Schlagwort-Archive: himalaya

Volunteer Nepal – schenke den Kindern Nepal’s Deine Zeit

Das hinduistische Nepal gehörte bereits vor den schweren Erdbeben 2015 zu den ärmsten Ländern der Welt. Die Menschen, insbesondere die Kinder, benötigen vor Ort jede erdenkliche Hilfe!

Das Land selbst ist ein Land der Superlative. Der Himalaya mit dem höchsten Berg der Welt – der Mount Everest –, den vielen saftig grünen Wald- und Wiesenlandschaften, dem wilden Dschungel im Süden des Landes und die mystisch anmutenden Nebelwälder sorgen für eine landschaftliche Schönheit, die ihres Gleichen sucht.

Nichts desto trotz ist Nepal heute mehr denn je ein Entwicklungsland. Die Analphabeten-Quote liegt bei über 50 %. Bei den Erdbeben 2015 wurden tausende Wohnhäuser, Schulen und andere Gebäude zerstört. Das Land braucht heute dringender denn je jede nur mögliche Unterstützung.

Für die Volunteer Tätigkeit werden sowohl Menschen mit, als auch ohne spezielle Berufsausbildung gesucht. Zum einen werden Menschen gesucht, die beim Wiederaufbau der Gebäude behilflich sind und bereit sind anzupacken, zum anderen Menschen, die durch ihre Berufsausbildung Unterstützung anbieten können. Egal, ob sie Pädagoge sind und den Kindern Englisch Unterricht geben können oder ob sie Bauingenieur sind, jede Unterstützung ist gefragt!

Die Hilfsorganisation SCCNepal ist in den Dörfern nördlich von Kathmandu tätig. Ein weiteres Projet befindet sich im Nordwesten von Kathmandu.

Factbox:

 

Altersbegrenzung Ab 18 Jahren
Beginn Flexibel
Einsatzdauer 10 Tage – max. 21 Wochen
Projektstandorte In Dörfern nördlich oder nord-westlich von Kathmandu
Unterbringung Gastfamilien
Sprachkenntnisse Gute Englischkenntnisse
Flugkosten € 500-750,–
Kosten/Tag vor Ort maximal US$ 15,–
Transfer zum Einsatzort US$ 10,–

 

Wenn auch du Nepal mit deiner Zeit unterstützen möchtest, dann verwende das Kontaktformular auf dieser Seite. Um eine optimale Organisation und den bestmöglichen Einsatzort zu gewährleisten, möchte ich dich bitten, mir den Wunschtermin, als auch deine berufliche Qualifikation bekannt zu geben. Bitte auch anführen, ob und welche Art der Arbeit du dir vorstellen kannst und welche nicht. Zudem würde mich Deine Motivation interessieren :). Es ist für dich, aber auch die Einsatzgebiete und Menschen vor Ort besonders wichtig, dass im Vorfeld möglichst alle Details abgestimmt und besprochen werden. Nur so ist die Hilfe vor Ort effizient und zielführend!

„Am kostbarsten sind die Menschen, die keine großen Reden halten, sondern jene, die mit Taten zur Seite stehen, wenn man sie braucht.“

Trekking im Anschluss an die Freiwilligenarbeit:

Nepal ist auf den Tourismus angewiesen. Durch die schweren Erdbeben ist auch in diesem Bereich eine wichtige Einnahmequelle für das Land zum Erliegen gekommen! Mit einer geführten Trekking-Tour im Anschluss an deine Freiwilligenarbeit kannst du das Land zusätzlich unterstützen.

Wenn du daran Interesse hast, dann kann ich dir auch hier den Kontakt zu ausgezeichneten Guides, wie zum Beispiel Thapaliya Bashudev, herstellen!

Trekking auf dem „Dach der Welt“ zahlt sich auf jeden Fall aus und mit deiner Tour unterstützt du zusätzlich das Land mit wichtigen Einnahmen.

„Sei du selbst die Veränderung, die du in der Welt sehen willst.“

Weiterführende Informationen:

Nepal braucht Dich – Unterstütze das Projekt von Helping Hands

Schenke den Kindern Nepal’s Deine Zeit! Es ist das wertvollste Geschenk, das Du machen kannst.

Advertisements

Nepal – the biggest hub of alpine adventure and Buddhist Culture

Nepal das Land meiner Träume, ein Wunschziel, ein Land, das mich fasziniert. Noch war ich nicht dort, aber wie der Zufall (gibt es diesen überhaupt?) will, hat mich Thapaliya Bashudev ein Nepalesi darum gebeten, Nepal und sein dort ansässiges Unternehmen etwas zu unterstützen. Er selbst war schon hier in den Alpen, wie viele andere seiner Landsmänner. Viele von ihnen arbeiten auf den AV-Hütten. Als begeisterter Freund von Nepal unterstütze ich ihn natürlich gerne. Seinen Beitrag über Nepal möchte ich Euch daher nicht vorenthalten. Vielleicht beginnt der eine oder andere von Euch, wie ich, davon zu träumen. Viel Spaß bei wunderschönen Träumen von einem Land, das viel mehr kann, als nur mit 8000ern zu glänzen.

Million of travelers across the globe seek a destination that is charmingly different to their native place and Nepal is definitely one of them. A beautiful landlocked country in South Asia, Nepal borders China with Himalayan giants to the north and India with resourceful lowlands in south, east and west.

Having eight 8000ers out of 14 and the stretch of 1700 kilometers of Himalayas make Nepal the biggest hub for alpine adventures. Amongst the adventurous travelers, this piece of paradise on earth is known for the greatest alpine adventures it caters.

Nepal

It has almost been six decades since Sir Edmund Hillary and Tenzing Norgay Sherpa first conquered the world’s summit Everest back in 1953. Since then the mountaineers from different parts of the world visit Nepal every year with the objective of trekking or mountaineering. The northern Nepal is like the systematically arranged sequence of gargantuan mountains, which includes the world’s highest peak Everest and several other 8000m+ peaks. Nepal and high Altitude Mountains are undoubtedly the synonyms to each other. However, the geographical topography of Nepal shares the strange bond of 300ft altitude terai belt to the highest altitude of the world 29035 ft.

The chain of these mountains probably glitters like the massive silver castle during the full moon night. The cold wind in the Himalayas brings the recreated life during the bright daylights. The fusion of highly equipped mountaineering kits and the ever-helping and veteran Sherpa mountaineers brings the perfection to these expeditions. The mountaineering expeditions here in Nepal is full of choices in terms of altitude, number of days, level of difficulty and adventure preferred.  The heights for expedition ranges from 5000+ peaks to 8000+ peaks including the Everest. The well-trained squad at the site as well as at the clerical level is intelligent and watchful enough to effortlessly overcome every sort of tribulations during mountaineering expeditions in Nepal.

The holy spirits dwell in the Himalayas, as it is the place with absolute tranquility. The natives of Himalayas; Sherpas are known for their kindness and bravery. Among the very rare places in the world Himalayas in Nepal, stand tall. Himalaya is the nature and the ultimate beauty in the nature. No hustles and no bustle it is simply cool and beautiful. Many Himalayan regions are yet to be explored and untouched. The mysterious Himalayas have bounty of clandestine at its every bends.

Nepal

Mountaineering expedition in Nepal gives an opportunity to encounter the enriched cultures of different communities on the way to destination. The Himalayas in Nepal provides the mountain expeditors with the unique blend of high altitude mountains and that even in profuse figures. The mountaineering expedition in Nepal provides the prospect for adventurous and cultural trip and ends with lifetime memorable venture.

youtube facebook twitter gplusbtn

Andy Holzer – Blind Climber – Stärke, Wille und viel mehr …

 

Andy Holzer
Andy Holzer

Klettern ist an sich schon für viele eine unüberwindbare Herausforderung. Für manch einen gibt es leichteres Gelände und einfachere Einstiegsrouten. Aber immer wieder gibt es kleine Wunder, die man nicht verstehen kann und kaum glauben kann. Andy Holzer ist ohne Frage so ein Wunder. Er ist ein „Blind Climber“, einer, der die Berge blind erklettert. Und nein, er gehört nicht zu jenen, die sich mit leichterem Gelände zufrieden geben, nein, Andy Holzer ist im Himalaya unterwegs. 

Andy Holzer ist ein Osttiroler und das mag so einiges erklären, denn immerhin sollen sie aus härterem Holz geschnitzt sein, als so mancher andere. Andy Holzer ist ein 66iger Jahrgang und kam blind (Diagnose: Retinitis Pigmentosa) zur Welt. Er ist gelernter Heilmasseur und Heilbademeister und seit 2010 selbständig als Bergsteiger, als „Blind Climber“.

In diesem Jahr hat er den biblischen Berg Ararat mit fünf Freunden in Angriff genommen. Der Gipfel des Ararat ist mit 5.137 Höhenmeter der höchste Gipfel auf dem Gebiet der Türkei. Im Gebirge des Ararat soll die Arche Noah entstanden sein. Der Ararat selbst gilt nicht als schwieriger Gipfel, aber alltäglich ist er trotzdem nicht.

Aber Andy Holzer hat auch ganz andere Kaliber in seinem Tourenbuch eingetragen. Immer wieder weiß er mit beeindruckenden Leistungen, die manch Sehender nicht erbringen kann, zu beeindrucken, nein, viel mehr zu begeistern.

Bei der Weltmeisterschaft im Sportklettern in Paris erzielte der „Blind Climber“ den hervorragenden 7. Platz. Bereits zum zweiten Mal hat er den Mount Kenya bezwungen. Der Mount Kenya ist mit 5.199 Höhenmetern der zweithöchste Gipfel in Ostafrika.

Beeindruckend ist auch der Durchstieg der Südkante am Gamsleitenkopf im Hochköniggebiet. Hier hat Andy Holzer eine Route im Schwierigkeitsgrad VI+ bewältigt. Einfach unglaublich. Der Bericht über diesen beeindruckenden Gipfelsturm, kann auf seiner Homepage nachgelesen werden.

Andy Holzer gehört ohne Frage zu den herausragenden Persönlichkeiten im Alpinismus. Immer wieder weiß er mit neuen Besteigungen zu begeistern und zu verwundern. Andy Holzer ist ohne Frage ein lebendes Beispiel für Stärke, Wille und vielem mehr! Scheinbare Grenzen rückt er in die Ferne und macht scheinbar Unmögliches möglich. Wie hat Mahatma Gandhi gemeint: „Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft – vielmehr aus unbeugsamen Willen.“. Wie Recht er doch hat.

Aktueller Bericht über Andy Holzer:

„Blinder Kletterer ohne Angst“ – Volksfreund.de

Homepage von Andy Holzer:

„Blind Climber – Andy Holzer“

facebook twitter gplusbtn