Archiv der Kategorie: Schweizer Alpen

Hundstein (2.157m) – hopp Schwiiz

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Viel zu selten besuche ich die schöne Schweiz. Aber warum in die Ferne schweifen, wenn es auch zu Hause schön ist. Allerdings können die Alpen in der Schweiz was. Herrliche Landschaften gepaart mit kargem Fels lassen viele Wanderungen zu einem wahren Bilderbuch werden. Die Kombination, die man hier vorfindet, ist nicht einzigartig, aber selten.

Ausgangspunkt – Wasserauen

Ausgangspunkt für die diese Tour ist Wasserauen im schönen Appenzell. Direkt bei der Talstation der Lifte kann man hier sein Fahrzeug stehen lassen und in die herrliche schweizer Alpwelt vordringen. Über das Rässenaueli geht es hoch in Richtung Seealpsee. Entlang dem Schwendibach fällt der Aufstieg nicht schwer, denn das Rauschen und das klare Wasser verzaubern. Bis zum Seealpsee müssen einige Höhenmeter auf einem Schotterweg bewältigt werden, aber der Anstieg lohnt sich allemal, denn der See ist wahrlich ein kleines Paradies.

Aufstieg zum Hundstein

 

Entlang dem östlichen Ufer – mit Blick auf den Säntis – geht es am See vorbei.  Am Ende des Sees – Spitzigstein – geht es in Richtung Osten. Anfänglich durch den Wald, später über Stein und Fels hoch in alpine Welten. Bis zum Widderalpsattel müssen einige Höhenmeter bewältigt werden, die nicht jedermanns Sache sind. Aber der Anstieg ist landschaftlich schön und bietet vor allem schöne Blicke auf die umliegende Bergwelt.

Einige steigen von hier aus zuerst auf die Freiheit auf und machen von hier aus – mit leichter Kletterei – den Gipfel des Hundstein. Auch das ist nicht jedermanns Sache. Wer dies umgehen möchte, der steigt direkt vom Widderalpsattel auf den Hundstein auf und verzichtet auf die Freiheit. Mit Freiheit kann ohnehin nicht jeder umgehen.

Der direkte Aufstieg auf den Hundstein stellt keine große Herausforderung dar – etwas Orientierungssinn, Trittsicherheit und Ausdauer sind aber erforderlich. Im letzten Drittel muss etwas Hand angelegt werden, aber das macht Spaß und stellt für den geübten Berggeher keine große Herausforderung dar. Trittsicherheit, Übung und Schwindelfreiheit sind aber auch hier gute Begleiter. Der Blick auf dem Gipfel ist beeindruckend und lädt zu einer Pause ein. Wer sie hier nicht macht, der macht wohl nie mehr eine. Ein lohnender, einsamer und ruhiger Gipfel. Ein Gipfel nach meinem Geschmack.

Abstieg über die Bogartenlücke

 

Zurück zum Widderalpsattel. Allerdings geht es nun von hier nicht bergab, sondern beinahe eben Richtung Bogartenlücke. Unterhalb des Bogartenfirst erfolgt erst der richtige Abstieg und ab hier werden nun wirklich Federn, nein Höhenmeter, gelassen. Über das Hüttentobel geht es zurück nach Wasserauen.

Eine wunderschöne Tour, die landschaftlich nicht schöner und abwechslungsreicher sein könnte, aber durchaus etwas Kondition und Ausdauer erfordert. Achtung: die Schweiz ist nicht wirklich für den kleinen Geldbeutel zu haben, daher sollte man an eine gute eigene Jause denken, wenn man etwas sparsamer unterwegs sein möchte.

 

Wegstrecke 14,6km
Gehzeit 6 ½ – 7 ½  Stunden
Höchster Punkt Hundstein (2.135m)
Einkehrmöglichkeiten Seealpsee, Wasserauen
Parkmöglichkeiten Wanderparkplatz Wasserauen

 

HUNDSTEIN

HUNDSTEIN WEG

youtube facebook twitter gplusbtn

Advertisements