Passender geht es nicht – Gregory Z35 und J33

Wer in den Bergen unterwegs ist oder eine lange Trekking-Tour in Angriff nehmen möchte, der weiß, dass die perfekte Passform beim Rucksack darüber entscheiden kann, ob es eine “Tour der Leiden” oder aber ein genußvolles Erlebnis wird. Kein Wunder, dass sich Gregory die perfekte Passform besonders dick auf die Fahnen geschrieben hat.

Gregory und die Pfadfinder

Gregory Mountain Products

 

Wayne Gregory entwarf im jungen Alter von 14 Jahren im Rahmen eines Pfadfinderprojektes seinen ersten Rucksack. Nur kurz darauf traf er Andy Dollinger, der von dem Entwurf von Wayne derart begeistert war, dass Wayne für dessen junge Firma immer wieder neue Rucksackideen entwarf. 1970 gründete Wayne dann seine erste eigene Firma, die er aber nach 3 Jahren wieder auflöste. Gregory Mountain Products gründete er dann 1977. Die Erfolgsgeschichte nahm ab hier ihren Lauf. Erfolg, der vor allem auf Ideen und Entwicklungen basiert, die sich an Ergonomie, Komfort und Qualität orientieren.

Gregory Z J 2014

Gregory Z 35 / J33 – ein Rucksack der Extraklasse

Im Rahmen des Outdoorblog Awards hat Gregory Mountain Products den heutigen Preis – den Gregory Z 35 (Herrenmodell) / J33 (Damenmodell) – gestiftet.

Z 35 Storm Black J-33_astral-red_front_hi-res

Der Gregory Z 35 / J33 ist der ideale Begleiter für Tagestouren und leichte Wochenendtrips. Die Passform, die ausgeklügelten Features und die Funktionalität machen diesen Rucksack zu einem idealen, angenehmen Begleiter auf Entdeckungs- und Abenteuerreisen.

Das von Gregory entwickelte CrossFlo System erhöht selbständig mit zunehmendem Rucksackgewicht seine Steifigkeit und sorgt so für optimalen Tragekomfort. Folgende Ausstattungmerkmale machen den Gregory Z 35 / J 33 zu einem gern gesehenen Begleiter auf Wanderungen:

  • Hüft- und Schultergurte aus belüftetem EVA Schaum
  • Randlose Polsterung am Hüftgurt oben
  • Hauptfach mit Deckelklappe und Kordelverschluss sowie U-förmigem Reißverschlusszugriff über die gesamte Vorderseite
  • Integrierte Regenhülle
  • Kompressionsriemen an den Seiten und unten
  • Innentasche mit Ausgang für Trinkblase
  • Fronteinschubtasche
  • Höhenverstellbares, abnehmbares Deckelfach mit Reißverschlusstasche und Schlüsselclip

Gregory zählt nicht ohne Grund zu den renommiertesten Rucksackspezialisten weltweit. Seine Kollektion in USA, Europa und Asien ist umfangreich und vor allem auf die individuellen Bedürfnisse und Ansprüche der Sportbegeisterten abgestimmt. Alle Produkte werden von Gregory Mountain Products selbst entwickelt.

Die hohe Qualität von Gregory wird durch die vielen Auszeichnungen, die der Bergsportspezialist erhalten konnte, bestätigt und unterstrichen.

Ganz getreu dem Motto: “Ein Rucksack muss passen wie ein Schuh” hält es Gregory auch bei der Stiftung des Preises, denn erst wenn diese(r) bekannt ist und der Gewinner seine Rückenlänge mitgeteilt hat, erfolgt das Feintuning des neuen Begleiters und der anschließende Versand. Die perfekte Passform eben!

 

Die Gewinner der heutigen Ziehung sind …

Gewinner Preis Lieblings-Blog Bemerkung
 Claudia K. Gregory J 33  einfach bewusst

 

Outdoorblog Award 2015 – nur noch 23 Tage

Nur noch 23 Tage dauert die Abstimmung für den Outdoorblog Award 2015! Über 190 Outdoorblog’s stellen sich dem Publikumsvoting.

Im Rahmen des diesjährigen Awards wurden bislang 39 Preise im Gegenwert von € 4.500,– an Leser, die beim Voting teilgenommen haben, verlost. Viele weitere tolle Preise liegen noch im Lostopf!

Bis 30. 6. d. J. hast Du noch Zeit für Deinen Lieblings Outdoorblog zu stimmen! Mit Deiner Stimme nimmst Du automatisch am großen Gewinnspiel teil.

Hier geht es zur Abstimmung und zum Gewinnspiel!!! Mach mit und gewinne einen der tollen Preise!

Die aktuellen Top 5 Blogs sind:

Die nächste Verlosung

findet am 14. Juni statt!

Verlost wird ein Deuter Guide 35+, der vom Sporthaus Schuster gestiftet wird! Stimme und gewinne … es gibt noch viele tolle Preise zu gewinnen …

Hier geht es zur Abstimmung!

youtube facebook twitter gplusbtn

5 Wanderungen und Bergtouren für den Frühsommer

Der Frühling lockt mit seiner Farbenpracht. Bergwiesen erwachen aus ihrem Winterschlaf und sind übersäht mit herrlichem Enzian, Berg Anemonen und anderen herrlichen Frühlingsbooten. Und doch gilt es im Frühjahr Vorsicht walten zu lassen. Alt-Schneefelder, nasse Wiesen und andere unliebsame Begleiter können den Ausflug in die schöne Bergwelt sehr schnell zum Albtraum werden lassen. Daher ist die Tourenplanung gerade zu dieser Jahreszeit besonders wichtig. Die hier angeführten Touren sind bei „normalen“ Wetterverhältnissen, also wenn das Wetter keine Kapriolen schlägt, ein wahrer Frühlingstraum

1.     Mottakopf im Brandnertal

Mottakopf

Der Hausberg vom kleinen, idyllischen Bergdorf Brand steht wie ein Wächter im Süden von Brand. Der Aufstieg erfolgt von der Südseite des Gipfels über herrliche Wiesen und immer wieder an herrlichen rauschenden Gebirgsbächlein. Die Tour auf den Mottakopf ist ein wahres Naturerlebnis und entlohnt den fleißigen Naturfreund mit einem beeindruckenden Gipfelpanorama. Im April beziehungsweise Mai kann es, je nach Wetterlage, immer wieder kleine Reste von Schneefeldern geben, die aber in der Regel keine große Gefahr darstellen. Der Mottakopf ist so gesehen ein echter Gipfel des Frühsommers.

Brand von Oben – Hausberg Mottakopf

2.     Zafern Horn im Großen Walsertal

Zafern Horn

Das Zafern Horn ist quasi der Hausberg der Faschina. Zugegeben auf den ersten Blick kein beeindruckender Gipfel, aber er hat einiges zu bieten und kann gerade gegen Ende Mai und Anfang Juni mit herrlich blühenden Wiesen und einer Artenvielfalt aufwarten, die zu begeistern weiß. Die Tour auf das Zafern Horn kann auch als Rundtour oder im Kombipack mit dem Hochlicht angelegt werden. Der Aufstieg erfolgt entlang wunderschöner alpiner Bergwege und gewinnt an Reiz, wenn man entlang des südlichen Grates aufsteigt. Das Panorama auf dem Gipfel lässt nichts vermissen und bietet einen Blick bis zum Bodensee und tief in den Rätikon hinein.

Zafernhorn – Blick auf die Riesen in Vorarlberg

3.     Drei Schwestern am Eingang des Rätikon

Drei Schwestern

Die Drei Schwestern sind quasi der Hausberg von Feldkirch. Was man hier kaum erwartet, wird Wirklichkeit, sobald man die Alpwege verlassen hat und auf alpinen Wegen empor zu den lieblichen Schwestern steigt. Man befindet sich, man kann es kaum glauben, in einer alpinen, beinahe hochalpinen Landschaft. Die Drei Schwestern sind zudem Teil einer Sage und wenn man dieser glauben darf, in ihrer schroffen Art, sogar weiblich. Das Gipfelpanorama auf dem Gipfel ist sagenhaft und die herrlichen Alpwiesen sind vor allem im Frühsommer ein wahres Naturerlebnis.

Die Drei Schwestern und der Garsellakopf

4.     Winterstaude im Vorderen Bregenzerwald

Winterstaude

Die Winterstaude ist beinahe zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Nicht ohne Grund gehört er zu einem beliebten Ziel vieler Bergfexen. Je nach Schnee- und Wetterlage kann man bei der Aufstiegsvariante variieren, denn der von mir geliebte Aufstieg über den „Hasenstrick“ ist gerade bei Alt-Schneefeldern nicht empfehlenswert. Die Wiesen, die dem Gipfel zu den Füßen liegen, warten mit einer herrlichen Artenvielfalt auf und sind ein wahrer Genuss für die Seele. Der Gipfel der Winterstaude bietet zudem einen herrlichen Blick auf die umliegenden Gipfel des Vorderen Bregenzerwaldes und reicht bis zum Bodensee.

Winterstaude – Gipfelsturm über die östliche Flanke

5.     Riedberhorn, das Tor zum Allgäu

Riedberghorn

Auch das Riedberghorn gehört zu jenen Gipfeln, die zu jeder Jahreszeit zu begeistern wissen und zudem auch für weniger Geübte geeignet ist. Für mich gehört er zudem zu jenen Gipfeln, auf denen der Sonnenaufgang einen besonderen Reiz ausübt. Im Frühling wartet der Aufstieg zum Gipfel mit wunderschönen Alpenblumen auf. Zudem beeindruckt das Panorama, was man kaum erwarten würde, auf dem Gipfel. Die Wanderung kann beliebig ausgedehnt und verkürzt werden und eignet sich daher auch ideal für einen Ausflug mit Kindern in die Bergwelt des Allgäu.

Morgenerwachen auf dem Riedberghorn

youtube facebook twitter gplusbtn

Bei den Walsern zu Gast – Novaspitze und Marul

Eine schöne Wanderung im hinteren Walsertal beginnt bei der der Hubertuskapelle in Marul. Ein schmaler, dicht bewachsener Weg führt hinab zum rauschenden Marul Bach. Wer möchte, der kann sich dieses Stück des Weges auch sparen und noch ein Stückchen mit dem Auto bis zum Wanderparkplatz fahren. Aber irgendwie wäre es schade darum …

 

Von hier geht es durch den schönen Waldweg, entlang dem Marul Bach (Achtung: nicht auf dem Fahrweg bleiben, sondern den schönen Wanderweg entlang dem Marul Bach wählen) in Richtung Untere Nova Alpe. Auch hier bleibt man auf der rechten Seite des Baches, bis man entlang dem Faludrigbach in Richtung Weisses Rössle (2.214m) wandert.

Von hier geht es entlang dem tosenden Bächlein hoch zur Alpe. Ein schöner Anstieg, der immer wieder durch schöne Blicke auf den Bach und das Tobel zu beeindrucken weiß. Bei der Faldudriga Alpe zweigt sich der Weg. Links führt er hoch zum Schwarzen Fürkele, wir halten uns rechts in Richtung Fürkele und steigen nun im Rücken der Novaspitze hoch. Vor uns liegt die Gamsfreiheit (2.211m), der Novakopf (2.093m) und das Weiße Rössle (2.214m). In unserem Rücken der schöne Schafberg (2.413m) und der Blick auf das Schwarze Fürkele, das das Tor zur Roten Wand (2.704m) darstellt.

Ab dem Fürkele (1.937m) geht es bergab Richtung Novaalpe und Marul. Ein schöner Alp- und Wiesenweg führt hinab zum Lasanggabach.
 
Eine schöne Rundtour, die angesichts der vielen schönen Bächlein und Eindrücke auch gut mit Kindern gegangen werden kann.
 
Gerade am Marul Bach lässt sich der Tag herrlich mit einem schönen kühlen Bad ausklingen.

 Details:

 Wegstrecke 16,3km
Gehzeit 6 1/2 – 7 1/2 Stunden
Höhenmeter 1.121m
Höchster Punkt 1.937m Fürkele
Einkehrmöglichkeiten Walserklause in Marul
Parkmöglichkeiten Wanderparkplatz Marul

 Karte/Höhenprofil:

novaspitze
Quelle: outdooractive.com

youtube facebook twitter gplusbtn

 

 

Der Weg ist das Ziel

  „Der Weg ist das Ziel“ – ist nicht nur eine treffende Weisheit, sondern auch die Hauptreihe des Outdoor Verlages Conrad Stein. Mittlerweile umfasst das Programm, des 1980 gegründeten Verlages, 350 Titel in sieben verschiedenen Reihen zum Thema Outdoor. Bekannt ist der Verlag für seine Bestseller über den spanischen und französischen Jakobsweg.

„Man muss nicht alles wissen. Man muss nur wissen, wo es steht.“

Conrad Stein Logo

Die Hauptreihe des Verlages ist die Reihe „Der Weg ist das Ziel“. Im Rahmen dieser Reihe werden Fernwander- und Pilgerwege sowie Kanu-, Rad- oder Wohnmobiltouren veröffentlicht. In dieser Reihe werden auch die Bestseller über den spanischen und französischen Jakobsweg geführt.  Nicht weniger beliebt sind die Bücher über den West Highland Way in Schottland und die Wanderführer zu anderen Weitwanderwegen. Wandern ist eben „in“ und das zu gutem Recht.

trekking ultraleicht sportklettern how to shit in the woods Hamburg Tageswanderungen

Die Wanderführer der neuen Reihe „Outdoor Regional“ stellen die schönsten Tages- und Wochenendwanderungen in einer Region (z. B.: Gardasee, Schwäbische Alb, Hamburg) vor. Die Wanderführer enthalten dabei u. a. Tipps für Wanderer mit Kindern, Buggy und Hund.

Neben den angeführten Klassikern ist die Reihe „Basiswissen für draußen“ ein wichtiger Bestandteil des „runden“ Verlagsprogramm. In dieser Serie finden sich Bücher mit wichtigem Basiswissen über z. B. Angeln, Trekking und Geocaching. Sie sind der ideale Fundus für Einsteiger und Profis.

kellerwaldsteig meraner höhenweg schwäbische alb taunus und rheingau

Daneben veröffentlicht der Conrad Stein Verlag Reiseführer für Kreuzfahrer sowie Kultur- und Sprachführer, die vor allem mit Humor Wissen und Interessantes vermitteln.

Dass der Verlag ein echter Outdoor Verlag ist, der sich intensiv mit dem Thema beschäftigt, sieht man auch am Format der Bücher. Sie sind handlich, klein und leicht. Sprich: die idealen Begleiter auf der Tour durch die Natur.

Die Gewinner der heutigen Ziehung sind …

Gewinner Preis Lieblings-Blog Bemerkung
Angela H. Südtirol: Meraner Höhenweg & Trekking ultrachleicht Do geht’s Auffi
Fleur L. Kellerwaldsteig mit Urwaldsteig Edersee & Sportklettern I Wildurb
Melissa H. Schwäbische Alb &Taunus und Rheingau Auf und Ab
Josef B. Hamburg & How to shit in the woods Alpin-blog.com

Outdoorblog Award 2015

Outdoorblog Award

Die letzten 30 Tage beim Outdoorblog Award 2015 rücken näher!

Im Rahmen des diesjährigen Awards wurden bislang 31 Preise im Gegenwert von € 4.400,– an Leser, die beim Voting teilgenommen haben, verlost. Viele weitere tolle Preise liegen noch im Lostopf!

Bis 30. 6. d. J. hast Du noch Zeit für Deinen Lieblings Outdoorblog zu stimmen! Mit Deiner Stimme nimmst Du automatisch am großen Gewinnspiel teil.

Hier geht es zur Abstimmung und zum Gewinnspiel!!! Mach mit und gewinne einen der tollen Preise!

Die aktuellen Top 5 Blogs sind:

Die nächste Verlosung

findet am 7. Juni statt!

Verlost wird ein toller Gregory Z35 Rucksack – ein MUSS für echte Bergfexen! Stimme und gewinne … es gibt noch viele tolle Preise zu gewinnen …

Hier geht es zur Abstimmung!

youtube facebook twitter gplusbtn

Nepal braucht DICH – in eigener Sache

Erst am 9. April habe ich Euch von Thapaliya Bashudev auf bergeinvorarlberg.com berichtet. Damals noch mit der Absicht sein Unternehmen, sein Engagement und seine Idee so gut wie irgendwie möglich zu unterstützen. Heute ist sein und das Anliegen seiner Familie und Freunde ein ganz anderes. Das Erdbeben hat in diesem ohnehin armen Land vieles dem Erdboden gleich gemacht. Tausenden Menschen das Dach über dem Kopf genommen und mühsam spärlich Aufgebautes und Erarbeitetes zerstört! Für Thapaliya Bashudev ist heute seine Idee und sein Unternehmen eine Nebensächlichkeit, die im Moment bedeutungslos erscheint. Heute geht es um das Überleben, ein Dach über dem Kopf, Essen und Trinken, es geht um einen Strohhalm der Hoffnung. Einen Strohhalm, den wir ihm und seinen Freunden bieten können.

Erschreckende Fakten

Nepal wurde innerhalb von nur wenigen Tagen von zwei schweren Erdbeben (7,1 und 7,8 auf Richterskala) heim gesucht. Das Erdbeben hat bis heute über 8.000 Menschen das Leben gekostet und mehr als 16.500 Menschen wurden verletzt. Über 500.000 Häuser wurden durch das Erdbeben komplett zerstört. 3 Millionen Menschen sind auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. 1,4 Millionen davon brauchen JETZT und sofort Hilfe!

Nepal gehörte bereits vor dem Erdbeben zu einem der ärmsten Länder der Welt. Die Menschen in Nepal brauchen heute unsere Hilfe! Jeder noch so kleine Beitrag hilft!

4484964_1432038819.5749_updates

Wie Du Bashudev und seinen Freunden helfen kannst?

Neben den vielen großen Organisationen die zu Spenden aufrufen, kannst Du Luciana, die Bashudev bei ihrem Trip durch Nepal persönlich kennen und schätzen lernte, unterstützen. Sie hat ihn, aber vor allem auch viele andere Nepalesen und deren unendliche Gastfreundschaft und Herzlichkeit lieben und schätzen gelernt! Sie war beim ersten Erdbeben vor Ort bei Bashudev und hat die Tragödie, den Horror miterlebt. Sie hat miterlebt, wie einem armen Volk das notwendigste zum Leben entrissen wurde. Sie hat miterlebt, wie unendlich groß das Leid und die Not in Nepal sind.

Aus diesem Grund hat sie ein Spendenprojekt ins Leben gerufen, das Bashudev und seinen Freunden helfen soll, wieder etwas Hoffnung schöpfen zu können. Hoffnung, die wir schenken und spenden können.

4484964_1432038788.9816_updates

Was passiert mit dem Geld?

In erster Linie soll das Dorf Thanapati beim Wiederaufbau unterstützt werden. Viele Menschen haben ihr Dach über dem Kopf verloren, sind heute obdachlos. Unzählige Kinder haben bei den beiden Erdbeben ihre Eltern verloren. Die Not, das Elend und die Trauer kennen in Bashudev’s Ort und Region keine Grenzen.

Hilf auch Du dabei, dass diese Menschen wieder einen kleinen Funken Hoffnung verspüren dürfen!

4484964_1431691610.2756_funddescription

Wie kannst Du unterstützen?

Luciana sammelt mittels der Crowdfunding Plattform „gofundme“ Spenden für Bashudev und seine Freunde.

Du kannst Deine Spende direkt hier platzieren:

Dein Licht für NEPAL

Im Namen von Bashudev und seinen Freunden sage ich Dir jetzt schon DANKE für Deine Bereitschaft zur Hilfe!

4484964_1431625183.6763_funddescription

youtube facebook twitter gplusbtn

Zafernhorn (2.107m) – Blick auf die Riesen in Vorarlberg

Der Wonnemonat Mai und ein freier Tag ziehen mich bei herrlichem Frühlingswetter in die Berge. Die Planung hätte mich auf das Karhorn bei Warth geführt, der Schnee auf den Gipfeln des Rätikon hat mich aber davon abgehalten. Vom Schnee habe ich eindeutig genug und daher geht es ab in Richtung Faschina. Die Berge hier sind – mit Ausnahme einzelner Schneefelder – im Frühlingsgewand, genau so wie es sein soll.

Schneelage

Auf der Ostseite des Zafernhorn muss man noch einzelne Schneefelder queren. Wie auch der Grat beim Aufstieg in Richtung Hochlicht noch teilweise mit Schnee bedeckt ist. Mit etwas Vorsicht stellen diese Schneefelder aber kein Problem für den Auf- und Abstieg dar. Wer es etwas vorsichtiger anlegen möchte, der wählt den Normalweg auf beide Gipfel und ist damit auf der sicheren Seite.

Ausgangspunkt

Ausgangspunkt für diese Tour ist Faschina. Direkt bei der Talstation der Liftanlagen kann man hier sein Auto parkieren oder aber auch gemütlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Der Bus verkehrt regelmäßig und direkt beim Ausgangspunkt befindet sich eine Haltestelle.

Strahlender Sonnenschein, blühende Wiesen

Von der Faschina aus wandert man Richtung Osten. Mit mäßigem Anstieg geht es auf einem Schotterweg hoch zur Bartholomäus Alpe. Die steil abfallende Nordflanke des Zafernhorn hat man dabei immer vor Augen. Bereits von der Bartholomäus Alpe aus hat man einen herrlichen Blick auf Damüls und das Bregenzerwald Gebirge.

Der mächtige Zitterklapfen
Der mächtige Zitterklapfen

Ab der Alpe wandert man endlich auf schönen alpinen Pfaden. Der Pfad schlängelt sich hoch zum Joch. Latschenkiefer, herrliche Wiesen, die bereits mit Enzian, Huflattich und Schlüsselblumen übersäht sind, und einzelne kleine Schneefelder wechseln sich ab. Bereits auf dem Joch lässt sich das Panorama auf dem Zafernhorn erahnen. Denn bereits hier blickt man auf den mächtigen Zitterklapfen, das Gräshorn und die anderen herrlichen Gipfel dieser Region.

Schneefelder auf der Ostflanke des Zitterklapfen
Schneefelder auf der Ostflanke des Zitterklapfen

Unterhalb der Ostseite des Zafernhorn geht es nun über Schneefelder hinüber zum anderen Sattel. Die Querung ist kein Problem. Allerdings sind hier Gamaschen von Vorteil. Immer wieder kann man erahnen, welche Schneemengen hier im Winter gelegen sind. Auf dem Sattel, den man über einen gesicherten Steig (unproblematisch, auch für weniger Geübte) erreicht, entscheide ich mich direkt von hier über die südliche Flanke entlang dem Grat aufzusteigen. Damit wird der Gipfelsturm etwas wild romantischer und abwechslungsreicher.

Blick ins Bregenzerwald Gebirge
Blick ins Bregenzerwald Gebirge

Entlang dem Grat blühen bereits die Alpenblumen und sattes gelb, blau und weiß wechseln sich im schönen Farbspiel ab. Der Gipfel des Zafernhorn ist bald erreicht. Das Panorama und die Fernsicht sind heute ein Traum! Die mächtige Nordseite der Roten Wand, der Zitterklapfen in seiner vollen Pracht, die Gipfel im Rätikon und im Großen Walsertal liegen hier direkt vor der Nase. Auf der anderen Seite blickt man beinahe (gefühlt) bis zum Bodensee und hat die schönen Gipfel des Bregenzerwald Gebirges vor sich.

Rote Wand
Rote Wand

Das schöne Wetter lässt mich hier etwas verweilen. Über den Normalweg steige ich ab zur kleinen Kapelle auf dem Sattel. Der Fahrweg zur Zafera Alpe wurde frei gefräßt und die Wände stehen noch mit 2 Metern Höhe links und rechts von mir.

Kapelle auf dem Sattel
Kapelle auf dem Sattel

Von hier aus steige ich entlang dem Kamm hoch in Richtung Hochlicht. Immer wieder muss ich am Grat Schneewehen und Schneefelder ausweichen und so bin ich dann doch irgendwie froh, dass ich bald den Normalweg erreicht habe und von hier den Gipfelsturm machen kann. Auch wenn das Hochlicht kaum begangen wird, da es umgeben ist von beeindruckenden Gipfeln, hat man von hier einen wunderschönen, lohnenden Blick auf die umliegende Gebirgswelt.

Blick zum mächtigen Zitterklapfen
Blick zum mächtigen Zitterklapfen

Der Rückweg zurück zur Faschina erfolgt auf gleichem Weg. Vielleicht auch deshalb, weil ich jetzt in Bezug auf die Schneefelder etwas auf den Geschmack gekommen bin J

 

Details:

 

 Wegstrecke 12,5km
Gehzeit 4 ½ – 5 ½ Stunden
Höhenmeter 877m
Höchster Punkt 2.109m Hochlicht
Einkehrmöglichkeiten Zu dieser Jahreszeit keine!
Parkmöglichkeiten Faschina

 

Karte/Höhenprofil:

 

Wegstrecke
Quelle: Outdooractive.com
Höhenprofil
Quelle: outdooractive.com

Outdoorblog Award 2015 – auf zum Gipfelsturm

Der Outdoorblog Award wird heuer zum dritten Mal vergeben. Nur noch bis Ende Juni können die Leser für Ihren Favoriten stimmen und dabei tolle Preise gewinnen.

Für ALLE, die beim Outdoorblog-Award noch nicht mitgemacht haben – noch könnt ihr mitmachen und tolle Outdoor-Preise gewinnen! Hier geht es zur Abstimmung und zum Gewinnspiel.

youtube facebook twitter gplusbtn

Im Herzen der Dolomiten – zwischen Sextner und Pragser Dolomiten

Die DREI ZINNEN, UNESCO Weltnaturerbe, sind viel mehr als das Wahrzeichen der Dolomiten, sie sind das Herz dieser anmutigen Bergkulisse. Das Hochpustertal ist eingebettet zwischen den Sextner und Pragser Dolomiten und ein Paradies für Natur- und Sportliebhaber. Naturschönheiten, wie der Pragser Wildsee, die Drei Zinnen oder das Fischleintal gehören zu jenen Plätzen, die nicht nur Aktiven ein Begriff sind, sondern auch allen anderen ein Begriff sind! Herrliche Bilder dieser abwechslungsreichen Landschaft hat jeder von uns schon einmal gesehen.

Urlaub im Herzen der Dolomiten – Innichen (San Candido)

 

hochpustertal logo                                                           sporthotel tyrol logo

 

Das Hochpustertal mit seinen Orten Sexten, Innichen, Toblach, Niederdorf und Prags stiftet gemeinsam mit dem Sporthotel Tyrol in Innichen

3 Übernachtungen für 2 Personen mit Halbpension im:

Sporthotel Tyrol & Wellness ****

Die Region im Herzen der Dolomiten begeistert mit seiner landschaftlichen Schönheit und seiner Vielfalt Jung und Alt und Familien wie Singles. Das Hochpustertal ist zu jeder Jahreszeit beliebt bei seinen Besuchern – im Winter werden Wintersportfans mit herrlichen präparierten Pisten in hochalpiner Landschaft verwöhnt und in den anderen Jahreszeiten begeistert die eindrucksvolle, imposante Schönheit der Sextner und Pragser Dolomiten die Besucher.

Drei Zinnen
Drei Zinnen (UNESCO Weltnaturerbe) – Foto: Oberhofer

Das Hochpustertal bietet für jeden etwas und verwöhnt seine Gäste neben typischer Südtiroler Gastfreundschaft mit einem Gesamtpaket, das jeden Urlaub zu einem wahren Traum werden lässt. Im Sommer können sich Kinder, während die Eltern die Gipfel der Dolomiten erklettern, im „Aquafun“ vergnügen. Wer im Winter genug von den Skiern hat, der kann sich mit lustigen Abfahrten mit dem „Funbob“ vergnügen.

Innichen (San Candido)
Innichen im Winter – Foto: Schoenegger

Innichen – ein Urlaubsort mit Flair

Innichen (San Candido)
Innichen – ein Urlaubsort mit Traumkulisse

Der Gewinner des Hauptpreises verbringt 3 Nächte mit Halbpension in der schönen Marktgemeinde Innichen (auf italienisch: San Candido). Der schöne, heimelige Ort wartet mit städtischem Flair und einer regen Fußgängerzone auf. Letzter lädt zum Flanieren, Shoppen und Ausspannen ein. Durch den  Erlebnisberg, Haunold, und das Schwimmbad Acquafun ist Innichen vor allem bei Familien sehr beliebt.

Innichen (San Candido)
Shopping mit Flair in Innichen – Foto: Schönegger

Sportlich aktive Gäste kommen sowohl im Sommer, zum Beispiel beim Radfahren oder Moutainbiken, als auch im Winter voll und ganz auf ihre Kosten.

Und nicht zuletzt ist Innichen ein idealer Ausgangspunkt um die beeindruckenden Dolomiten zu erkunden.

 

Skivergnügen Hochpustertal - Foto: Tschurtschenthaler
Skivergnügen Hochpustertal – Foto: Tschurtschenthaler

 

3 Übernachtungen vom Feinsten im Herzen der Dolomiten – Sporthotel Tyrol

Sporthotel Tyrol
Sporthotel Tyrol

Das Sporthotel Tyrol liegt im Herzen von Innichen. Mit seiner hervorragenden Lage ist das Hotel der ideale Ausgangspunkt für einen Aktivurlaub im Herzen der Dolomiten. Das Küchenteam des Hotels ist bekannt für seine ausgezeichnete Küche. Der Gast wird hier mit mediterranen und typischen Südtiroler Spezialitäten verwöhnt.

In der wunderschönen Wellness- und Verwöhnlandschaft kann der Gast seine Seele „baumeln“ lassen. Ein wunderschönes Hallenbad, der Whirpool, die Wellnesslandschaft mit Stubensauna, das türkische Dampfbad, das Vitarium und vieles mehr laden zum Relaxen ein.

Sporthotel Tyrol Hallenbad
Sporthotel Tyrol Hallenbad

Besonders imposant sind die Kellerräumlichkeiten aus dem 16. Jahrhundert. Hier befindet sich auch ein Billardtisch für abendliches Vergnügen in schönem Ambiente. Für Kinder gibt es ein Kinderspielzimmer, das keine Wünschen offen lässt.

Das Hochpustertal, das Sporthotel Tyrol und Innichen sind die ideale Kombination für einen garantiert traumhaft schönen und erholsamen Urlaub im Herzen der Dolomiten.

Weitere Details zum Hotel findest Du hier.

Die Gewinner der heutigen Ziehung sind …

Gewinner Preis Lieblings-Blog Bemerkung
 Carla Sophie B. 3 Übernachtungen mit Halbpension für 2 Personen im Sporthotel Tyrol  Outdoorhighlights  –

 

Outdoorblog Award 2015

Outdoorblog Award 2015 - Publikumspreis
Outdoorblog Award 2015 – Publikumspreis

Nur noch einen Monat lang kämpfen über 180 ausgezeichnete Outdoorblogs um die Gunst der Leser! Der Siegerblog wird mit einer Wanderreise für 2 Personen in Österreich prämiert! Organisiert und gestiftet wurde dieser Preis von den österreichischen Wanderdörfern.

Jeder Leser, der seine Stimme für seinen Favoriten abgibt, nimmt automatisch am Gewinnspiel teil. In dieser Woche wurde der Hauptpreis – 3 Übernachtungen mit Halbpension für 2 Personen im Sporthotel Tyrol in Innichen – verlost.

Bis 30. 6. d. J. hast Du noch Zeit für Deinen Lieblings Outdoorblog zu stimmen! Mit Deiner Stimme nimmst Du automatisch am großen Gewinnspiel teil. Bis jetzt wurden insgesamt 31 Preise im Gegenwert von € 4.400,– ausgelost.

Hier geht es zur Abstimmung und zum Gewinnspiel!!! Mach mit und gewinne einen der tollen Preise!

Die aktuellen Top 5 Blogs sind:

Die nächste Verlosung – der Hauptpreis wird verlost!!!!

findet am 24. Mai statt!

Verlost werden Outdoort-Bücher vom Conrad Stein Verlag! Stimme und gewinne … es gibt noch viele tolle Preise zu gewinnen …

Hier geht es zur Abstimmung!

youtube facebook twitter gplusbtn

Achtsamkeit, Respekt und Rücksicht auf die Umwelt…

Werte, die Naturliebhaber/-freunde auszeichnen. Werte, die zum Genießen unter freiem Himmel dazu gehören und unabdingbar sind. Allsport, der Sponsor der Preise dieser Woche beim Outdoorblog Award, passt perfekt zu diesen Werten. Regionalität, ökologische Aspekte und faire Arbeitsbedingungen liegen ALLSPORT am Herzen.

Stimme und gewinne…

Die Abstimmung für den Outdoorblog Award kommt ins letzte Drittel und der finale Gipfelsturm steht quasi bevor! Mal sehen, wer noch ausreichend „Puste“ hat, um …

Bis 30. 6. d. J. hast Du noch Zeit für Deinen Lieblings Outdoorblog zu stimmen! Mit Deiner Stimme nimmst Du automatisch am großen Gewinnspiel teil. Bis jetzt wurden insgesamt 30 Preise im Gegenwert von € 3.700,– ausgelost. Der Hauptpreis (ein Urlaub im Südtirol) und viele andere tollen Preise liegen noch im Lostopf – also mach mit!

Hier geht es zur Abstimmung und zum Gewinnspiel!!! Mach mit und gewinne einen der tollen Preise!

Die aktuellen Top 5 Blogs sind:

Aktuelle Verlosung

Allsport

ALLSPORT hat sich Werten wie Partnerschaftlichkeit, Authentizität und Qualität verschrieben. Alle Produkte werden ausschließlich in Europa produziert. ALLSPORT nimmt damit seine Verantwortung ernst. Die Umwelt, die Kunden, die Lieferanten und Mitarbeiter stehen im Mittelpunkt des Handelns. Unternehmerische Verantwortung, die heute nur noch selten ist.

Nachhaltig produzierte Kleidungsstücke und Funktionsbekleidung, die dem Sportler lange Freude machen und vor allem hohen Tragekomfort haben, das ist ALLSPORT.

ALLSPORT ist ein österreichischer Familienbetrieb mit Sitz in Vorarlberg. Sozial- und Umweltstandards auf höchstem Niveau sind für ALLSPORT selbstverständlich, wie auch ökologische Aspekte.

4 geniale, hochwertige Fleece Bekleidungsstücke von ALLSPORT

Allsport - Herren Fleecejacke Allsport - Herren Doubleface Allsport - Damen Fleecekapuzenjacke Allsport - Damen Softfleece Mélé

Die vier Fleece Outdoor Bekleidungsstücke bestechen durch Qualität, hohen Tragekomfort und Funktionalität. Modernste Technik trifft Tradition. Die Fleece Jacken sind durchdacht und auf sportliche Aktivitäten abgestimmt, aber Hand auf’s Herz, die feine Qualität der verarbeiteten Materialien, wird aus den Kleidungsstücken auch einen treuen Begleiter für den Alltag machen.

Das Design und der Schnitt der tollen Jackets sind modern und zeitlos zugleich. Die perfekte Passform und die schöne Optik machen diese Stücke zu einem echten „Hingucker“ und echten Lieblingsstücken.

Die Gewinner der heutigen Ziehung sind …

Gewinner Preis Lieblings-Blog Bemerkung
Mathias W. Herren Doubleface Wildurb.at
Oliver S. Herren Fleecejacke Auf-den-berg.de
Sandra S. Damen Softfleece Mélé Bergeinvorarlberg.com
Katrin H. Damen Fleece Kapuzenjacke Minimulus.de

 

Die nächste Verlosung – der Hauptpreis wird verlost!!!!

findet am 10. Mai statt!

Verlost wird der Hauptpreis ein Urlaub im Hochpustertal für 2 Personen! Wer seine Stimme für seinen Lieblingsblog noch nicht abgegeben hat, der sollte das jetzt unbedingt nachholen! Der Countdown läuft.

youtube facebook twitter gplusbtn