Vollmondwanderung in einer Rauhnacht

Vollmondwanderung in einer Rauhnacht – Pfänder

Wer etwas Besonderes erleben möchte, der muss nicht unbedingt in ferne Länder reisen, hohe Gipfel erklimmen oder mit anderem Programm aufwarten. Ab und dann reicht eine Vollmondnacht ganz und gar aus. Wie die heutige Vollmondwanderung in einer Rauhnacht (Nacht der Transformation) etwas ganz Besonderes, Mystisches und Beeindruckendes hatte.

Der ideale Gipfel für eine Vollmondnacht

Gibt es den idealen Gipfel, die ideale Stelle für eine gelungene Vollmondwanderung überhaupt? Ich glaube, in einer Nacht wie dieser, in der der Vollmond derart zu überzeugen weiß, spielt es keine große Rolle, wo man seine Wanderung anlegt beziehungsweise unternimmt. Ich persönlich liebe aber die Berge, den Blick auf einen See und die wunderschönen Konturen in den Wäldern. Von daher bin ich durchaus etwas wählerisch. Für die heutige Vollmondnacht, die übrigens eine der letzten Rauhnächte (Nacht der Transformation) war, habe ich mir eine Rundtour auf dem Pfänder ausgewählt. Der Pfänder ist der Hausberg und gleichzeitig die Aussichtskanzel der Bodenseeregion.

Die Tour/Wegbeschreibung

Um den Vollmond in dieser Jahreszeit in vollen Zügen genießen zu können, sollte man die Startzeit für den Abmarsch auf 5 Uhr 30 beziehungsweise 6 Uhr legen. Ausgangspunkt ist das Kloster Thalbach in Bregenz. Von hier aus wandert man in Richtung Fluh. Der Weg führt direkt entlang der wunderschönen Rodelbahn, die leider nur noch sehr selten ausreichend Schnee hat, um befahren werden zu können. In früheren Jahren, konnte man hier beinahe an zwei Monaten durchgehend vom Pfänder auf den Kufen in das Tal rutschen.

Der Weg führt durch wunderschönen Wald hoch auf die Bregenz Fluh. Der Vollmond wirft bereits seine Strahlen durch die Baumwipfel und kann bereits jetzt verzaubern. Noch liegt er hoch über dem Bodensee und sein Licht schimmert bezaubernd im Wasser. Mit Erreichen der Fluh eröffnet sich auch ein herrlicher Blick auf Bregenz und den Bodensee. Der Vollmond ist nun in seiner vollen Pracht zu erkennen. Mystisch spiegelt sich sein Licht im schönen Bodensee. Ein schönes, beeindruckendes Naturschauspiel, das ich heute Morgen hier bewundern darf.

Der wenige Schnee, der noch liegen geblieben ist, ist gefroren und so geht es auf hartem, teilweise rutschigem Untergrund weiter bergwärts. Immer wieder darf ich das schöne Bild vom Vollmond und dem Bodensee erhaschen. Einfach beeindruckend.

Übrigens: man wandert hier auf einem Teil des Jakobsweges, der über den Pfänderrücken führt. Der Hennenbühel, die lichte Stelle auf der Mitte des Weges, sollten sie für eine Pause nützen und den Blick auf den See und den Vollmond genießen.

Hernach geht es weiter bergwärts durch schönen Wald. Vorbei an der schönen Pfänderdohle und schon steht man vor der Bergstation der Pfänderbahn. Erneut, wenn man denn zügig und zeitig genug unterwegs war, kann man von hier aus einen herrlichen Blick auf den See und den Vollmond genießen.

Der Abstieg erfolgt etwas direkter, knackiger, aber vielleicht mit noch besserer Aussicht. Wer möchte kann natürlich die Route auch auf den Kopf stellen. Bei der Pfänderdohle (Gasthaus) geht es dieses Mal nicht Richtung Fluh weiter, sondern rechter Hand direkt nach Bregenz. Entlang dem Maldonalift (auch Winterbetrieb, wenn denn Schnee liegt) steigt man hier mit beeindruckendem Blick ab in Richtung Bregenz. Orientieren Sie sich beim Abstieg an der Pfänderbahn, denn der Weg führt entlang dieser talwärts und zweigt erst kurz vor erreichen von Bregenz wieder in Richtung Bregenz Thalbach ab.

Eine herrliche Tour, die auch mit Kindern gut begangen werden kann und vor allem mit dem schönen Blick auf den Bodensee zu beeindrucken weiß. Allerdings: in den Sommermonaten ist hier reger Betrieb, denn der Pfänder ist beliebt und kann bequem per Bahn erreicht werden. Sprich: wer die Ruhe sucht, sollte dann andere Varianten wählen.

Weiterführende Informationen

Informationen zu den Rauhnächten

Tourdaten

Wegstrecke: 9,8km
Höhenmeter: 672m
Parkplatz: Oberstadt Bregenz, Berg Isel bzw. Kirche St. Gallus
Einkehrmöglichkeiten: Um die hier angeführte Uhrzeit keine 😉 – ansonsten auf der Fluh, direkt auf dem Pfänder beziehungsweise in Bregenz

youtube facebook twitter gplusbtn

Advertisements

3 Kommentare zu “Vollmondwanderung in einer Rauhnacht – Pfänder”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s