Wald, Schlucht und Wasser – eine Tour für Kinderherzen

 

Kinderherzen sind nicht immer leicht für Wanderungen zu begeistern. Es will etwas erlebt werden, etwas entdeckt und gesehen werden. Und natürlich sollte jede Tour auf die Ansprüche und Möglichkeiten der Kinder ausgelegt sein. Eine Überforderung führt zu einem negativen Erlebnis, das die Lust an der Natur für lange Zeit nehmen kann. Die hier vorgestellte Route ist eine Tour, die zum einen von der länge her ideal ist, vieles zu bieten hat und zudem jederzeit verkürzt werden kann. Aber die Krönung ist das Grillen am Bach und das Staudamm bauen.

 

Ausgangspunkt Wanderparkplatz Alplochschlucht

 

Wer mit dem eigenen PKW anreist, der fährt auf der Fahrstraße Richtung Ebnit über die neu errichtete Rappenlochschlucht Brücke. Nach etwa 500 Metern führt diese rechts weiter in Richtung Ebnit, hier hält man sich links und fährt eine schmale Straße in den Wald hoch (im Winter gibt es hier oft kein Durchkommen, da nicht geräumt wird). Nach einigen Fahrmetern – direkt in der links Kurve – befindet sich ein Schotterplatz, hier kann man das Auto abstellen bzw. auch 500 Meter später. Wer die erste Parklücke wählt, läuft die 500 Meter entlang der Straße bis zur nächsten rechts Kurve hoch und läuft von hier den Schotterweg in Richtung Kobelbach hinab.

Eine kleine Brücke führt über den schön rauschenden Fluß und auf der anderen Seite wieder hoch. Nach nur wenigen Wegmetern, zweigt ein wunderschöner Waldweg rechts ab. Über diesen geht es hoch zum Kobelwald.

Durch den Kobelwald zur Kobelalp

 

Durch den schönen Kobelwald geht es durch herrlichen Mischwald (im Herbst ein echter Traum) hoch zu in Richtung Kobelalpe. Unterhalb rauscht der wilde Kobelbach an dem nicht selten gegrillt wird und vor allem für Kinder ein kleines Paradies ist. Ein Abstecher – etwas später – lohnt sich auf alle Fälle und sie werden sehen die Kinderherzen werden begeistert sein.

Hat es am Vortrag geregnet, dann ist aber auch der Kobelwald für Kinder eine Entdeckungsreise, denn dann tummeln sich hier Weinbergschnecken, Salamander und andere Tiere. Und man muss sie nicht einmal suchen, sie kreuzen den Weg, selbstverständlich und einfach so.

Gerade die Salamander begeistern Kinderhände und nehmen die Angst vor der Natur und ihren Bewohnern.

Mit Erreichen der Lichtung blickt man auch schon auf die wunderschöne Kobelalpe. Eine kleine, aber sehr feine Alpe. Wer bereits Hunger hat, der kann sich hier mit einer hervorragenden Jause verwöhnen lassen.

Hinter der Kobelalpe führt der Schotter-/Güterweg weiter in Richtung Rappenlochschlucht und zurück in Richtung Kobelbach. Genau auf dieser Route bleibt man nun, wenn man es mit den jungen Begleitern gut meint.

Bevor man Richtung Unterfluhalpe hoch läuft, lädt der schöne Kobelbach zum Grillen ein. Eine Einladung, die man im Sinne der Kinder unbedingt annehmen sollte, denn der Bach liegt idyllisch, ist nicht wirklich gefährlich und lädt zudem zum „Baumeistern“ ein. Eine perfekte Kombination und eine schöne Stelle für das Abenteuer ist hier rasch gefunden, wenn man sich vor etwas Gestrüpp nicht scheut.

Anschließend geht es dem Güterweg entlang hoch in Richtung Unterfluhalpe, der Hoher Knopf (1.092m) ist rechter Hand die höchste Erhebung. Wer möchte kann von hier aus auch ausgedehntere Touren in Angriff nehmen. Da diese Tour aber vor allem Kinder begeistern soll, die noch nicht so geübt sind, gilt es hier keine Erweiterungen vorzunehmen.

Bei der nächsten Weggabelung hält man sich rechts und wählt den Waldweg unterhalb des Hoher Knopf geht es in einem wunderschönen Wald zurück in Richtung Ausgangspunkt. Unterhalb rauscht der rauscht schon bald wieder der schöne Kobelbach und auf den schönen Waldwegen gibt es erneut viel für die Kleinsten zu entdecken.

Bald schon hat man den Ausgangspunkt wieder erreicht. Eine wunderschöne, sehr leichte, aber interessante Tour. Natürlich vor allem für Kinder, aber auch für Genießer, die einfach gerne einmal etwas Abschalten möchten. Außer dem Rauschen des Baches vernimmt man hier nicht viel. Also ein wahrer Ort der Einkehr.

Mit der angeführten Grill- und Bauarbeiterpause am Kobelbach kann man sich hier gut und gerne auch einen Tag verweilen. Den Kleinen geht hier das Programm so schnell nicht aus und für gute Stimmung und Laune ist so bei allen gesorgt!

Für Kinder kann ich zudem ein kleines, günstiges Fernglas wärmstens empfehlen. Zumindest bei meiner Mannschaft hat sich diese Investition mehr als nur gelohnt. Günstige Ferngläser gibt es bereits ab € 25,–. Keine Sorge, diese erfüllen bereits ihren Zweck. Das kleine Fernglas von Hama (Hama Optec 12×25) ist leicht, kostengünstig, passt beinahe in jede kleine Tasche und beispielsweise in der Outdoorrubrik von Otto zu haben.. Ein Begleiter, den die Kinder nur sehr selten vergessen werden, denn im Gegensatz zu vielen größeren Naturfreunden, haben sie noch Geduld und Ausdauer im Beobachten der Tierwelt.

 

Wegstrecke 6km
Gehzeit 2-3 Stunden
Höhenmeter 339m
Höchster Punkt 1.024m
Einkehrmöglichkeiten Kobelalpe
Parkmöglichkeiten Wanderparkplatz (Alplochschlucht)

 

Quelle: outdooractive.com
Quelle: outdooractive.com
kobelbach höhenprofil
Quelle: outdooractive.com

youtube facebook twitter gplusbtn

Advertisements

2 Kommentare zu “Wald, Schlucht und Wasser – eine Tour für Kinderherzen”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s