Kaltern – das Frühlingstal und die Montiggler Seen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wer im schönen Kaltern seinen Urlaub verbringt, der kommt an dieser wunderschönen Tour nicht vorbei. Landschaftlich besticht sie durch Arten- und Pflanzenvielfalt. Wunderschöne Seen, alte Dörfer mit ursprünglichem Charakter und Blütenpracht machen diese Wanderung zu einem echten Highlight. Zugegeben, es fehlt an einem Gipfel, aber das macht die wunderschöne Natur in dieser Gegend ohne Probleme weg.

Ausgangspunkt Kalterer See

 

Ausgangspunkt für diese schöne Wanderung am östlichen Ufers des Kalterer See ist die Parzelle Geier am See. Hier befindet sich auch ein Freibad für all jene, die im warmen See ein Bad genießen möchten. Entlang dem Seerundweg geht es an das östliche Ufer des Kalterer See.

Durch einen schönen Waldweg geht es oberhalb der schmalen Fahrstraße in Richtung Kaltern. Hier ist es noch sehr flach und so ist genügend Zeit, um hier die Pflanzenvielfalt und den schönen Blick auf die Weingärten zu genießen.

Frühlingstal und Montiggler Seen

 

Bei Erreichen der Fahrstraße erreicht man auch das Tor zum eigentlichen Highlight dieser Wanderung, nämlich dem Frühlingstal. Einheimische empfehlen diese Wanderung gerne als absolutes Highlight und sie sollen Recht behalten, denn das Frühlingstal wartet mit allem auf, was sich der Naturliebhaber erträumt. Kleine Bächlein, die sich durch den Wald schlängeln. Vögel, die ihr Konzert unverdrossen singen und viele verschiedene blühende Blumen und Bäume. Entlang dem Angelbach geht es durch diesen schönen, ja einzigartigen Wald.

Als bald sich der Wald lichtet, erschließt sich dem Wandersfreund ein schöner Blick auf das urige, ursprüngliche Örtlein Montiggl. Hier fühlt man sich beinahe in eine andere Zeit versetzt. Unterhalb der Ortschaft geht es entlang der Waldgrenze zum ersten der Montiggler Seen. Schilf bewachsen und mit dem alten Schlössl stößt man auch hier wieder auf eine wahre Augenweide. Entlang dem südlichen Ufer führt ein kleiner verträumter Weg ans östliche Ufer des Sees. Einmal mehr führt ein idyllischer Waldweg über Wurzeln östlich weiter zum Kleinen Montiggler See, der beinahe noch mehr verzaubert.

Ein wunderschöner Waldweg führt um den See herum und so wandert man um den Kleinen Montiggler See herum und läuft am nördlichen Ufer der beiden Seen zurück in Richtung Montiggl. Wer möchte, der kann am westlichen Ufer des Großen Montiggler See eine Pause einlegen und ein Bad im schönen Freibad genießen. Zurück beim Schlössl am See führt von hier ein Weg zum Langmoos.

Einmal mehr gilt es herrliche Natur und Landschaft zu bewundern, ehe man den See erreicht. Ab hier geht es nun zum ersten Mal bergauf. Der Jagenberg liegt auf knapp 600 Höhenmeter. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zum höchsten Punkt der Wanderung, dem Mitterberg (Sasso di Mezzo). Östlich vom Zwölferbühl (Dosso Dodici) geht es zurück in Richtung Kalterer See.

Eine ausgedehnte Wanderung, die mit Sicherheit landschaftlich zu den schönsten gehört und nie langweilig wird. Hier sollte man sich Zeit nehmen, um die ursprüngliche Schönheit richtig genießen zu können. Die Tour ist auch bestens für Kinder geeignet, denn hier gibt es wirklich viel zu entdecken!

 

Wegstrecke 16,6km
Gehzeit 4 ½ – 5 ½ Stunden
Höhenmeter 481m
Höchster Punkt Mitterberg (661m)
Einkehrmöglichkeiten Montiggel, Kalterer See, Kaltern
Parkmöglichkeiten Parzelle (Freibad) Geier am Kalterer See

 

Frühlingstal - Höhenprofil

Frühlingstal

youtube facebook twitter gplusbtn

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s