Hoch Häderich - Bergbach

Hoch Häderich (1.565m) – „Blumen sind das Lächeln der Erde.“ Emerson

Der Hoch Häderich (1.565m) ist ein Gipfel in den Allgäuer Alpen und gehört zu den beliebten Ausflugs-/Wanderzielen im Vorderen Bregenzerwald. Im Winter ist die Alpenarena bekannt für die schöne Langlaufloipe und das familienfreundliche Skigebiet. Zu den anderen Jahreszeiten ist die Gegend um den Hoch Häderich ein kleines Paradies für Naturliebhaber.

Hoch Häderich – einmal anders

 

Der Hoch Häderich wird vor allem von der nördlichen Seite her „gestürmt“. Kein Wunder, denn der Anstieg ist von dieser Seite etwas „sanfter“ und zudem von schönen Einkehrmöglichkeiten umrahmt. Wer das liebt, der bleibt im Norden. Mir persönlich ist der Süden lieber J

Einstieg für die hier angeführte Tour ist das Lecknertal. Direkt bei der Mautstelle oder knapp davor kann das Auto geparkt werden. Gleich danach führt ein kleiner Wald- und Wiesenweg links den Hang hoch. Geradeaus geht es weiter Richtung Lecknertal, Koppachstein und andere herrliche Wandervergnügen.

Alpwiesen wie zu alten Zeiten

 

Nachdem man sich durch den Wald hochgearbeitet hat, nicht ohne vom herrlichen Geräusch der rauschenden Bergbäche begleitet zu werden, erreicht man die Alpwiesen der Streichbrunnenalpe. Die Wiesen hier sind mit einer Vielfalt an Blütenpracht übersäht, die man heute kaum mehr findet. Ein guter Grund sein Tempo etwas zu verlangsamen und zu genießen. Die Wiesen sind durchzogen von kleinen rauschenden Bächlein, die sich ins Tale stürzen. Ein herrlicher Anblick.

Die Lochalpe unterhalb des Hoch Häderich

 

Kurvenreich und stet steigend geht es weiter hoch in Richtung Hoch Häderich. Erneut passiert man herrliche Alpwiesen und erreicht erfüllt vom schönen Anblick die Lochalpe. Über einen schmalen Wiesenweg geht es nun westlich vom Gipfel weiter bergwärts, bis man erneut in den lichten Wald eintritt. Der Blick ins Tal, das Lecknertal und den Vorderen Bregenzerwald ist ein weiteres Highlight dieser schönen Tour. Auf dem schönen Waldweg läuft man nun westlich hoch, bis man die Hauptroute (die Route des Nordens) erreicht, und kann nun dieser Folgen, bis man den Gipfel des Hoch Häderich erreicht.

Abstieg ins Lecknertal

 

Unterhalb des Gipfels zweigt sich der Weg. Hier wählt man nicht die Aufstiegsvariante, sondern den scheinbar direkten Weg ins Lecknertal. Immerhin geht es talwärts. Vorbei an der Urschlabodenalpe geht es talwärts. Bis man den Forstweg der Schwarzenberger-Plattenalpe erreicht. Auf diesem geht es nun in Richtung Lecknertal vorbei an der Ohligschwendalpe. In nur wenigen Minuten erreicht man den Fahrweg (mautpflichtig) des Lecknertals und wandert über herrliche Wege zurück zum Ausgangspunkt.

Eine landschaftlich beeindruckende Tour, die auch mit Kindern gut bewandert werden kann, wenngleich für diese die nördliche Variante vielleicht die etwas interessantere ist.

Daten :

  • Wegstrecke: 7,8km
  • Höhenmeter: 736m
  • Höchster Punkt: 1.565m
Hoch Häderich
Quelle: outdooractive.com
Quelle: outdooractive.com
Quelle: outdooractive.com

 

youtube facebook twitter gplusbtn

Advertisements

Ein Kommentar zu “Hoch Häderich (1.565m) – „Blumen sind das Lächeln der Erde.“ Emerson”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s