Auf dem Gipfel der Mondspitze

Endlich Schnee – mit den Schneeschuhen auf die Mondspitze (1.967m)

Aktuelle Schneelage (10.01.2014)

Endlich Schnee! Bereits in der Nacht hat es bis – so meine Vermutung – auf ca. tausend Höhenmeter herunter geschneit. Das wirft zwar meine Pläne etwas durcheinander, denn eigentlich hatte ich eine Wanderung auf die Mörzelspitze geplant, aber die Freude über den Schnee ist zu groß, als dass mich das Umplanen ärgern würde. Da absolut nicht abzuschätzen ist, ob und wieviel Schnee gefallen ist, landen im Auto die Tourenskier, die Schneeschuhe und so ziemlich die komplette Outdoorausrüstung, damit ich für alles gerüstet bin. Ich entscheide mich für die Tschengla bei Bürserberg. Im Walgau und auch am Bürserberg ist es noch grün. Es regnet, aber der Blick auf die Tschengla zaubert ein Lächeln in mein Gesicht. Schnee! Die Skianlagen werden gerade in Betrieb genommen. Hier ist es zwar noch recht aper, aber es schneit. Beim Wanderparkplatz auf der Tschengla wird klar, 10cm Neuschnee reichen nicht aus für eine Skitour und daher packe ich die Schneeschuhe an meinen Rucksack und mache mich auf den Weg in Richtung Schillerkopf oder Mondspitze.

Die Tour

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz auf der Tschengla bei Bürserberg. Es schneit, aber es liegt zu wenig Schnee für eine Skitour und so mache ich die Schneeschuhe am Rucksack fest und mache mich auf den Weg in Richtung Schillersattel. Über die Furkla geht es hoch in Richtung Hochplateau. Dichter Schneefall und stürmischer Wind sorgen dafür, dass es frisch ist. Aber mal ehrlich, die Sehnsucht auf das schöne Weiß, läßt alles vergessen. Auf dem Hochplateau liegt bereits einiges an Schnee und so entscheide ich mich dazu, die Schneeschuhe in Betrieb zu nehmen. Kniehoch liegt hier der Schnee und der Aufstieg wird somit auch etwas anspruchsvoller. Immer wieder versucht der Himmel sich zu lichten, aber noch erfolglos. Das stürmische Treiben herrscht vor und will nicht weichen und das ist gut so, denn die Tourenskier warten auf die erste Tour im Jahr 2014. Durch das dichte Schneetreiben geht es hoch in Richtung Schillersattel. Immer wieder ein herrliches Erlebnis, denn die Landschaft hier ist einfach herrlich. Links von mir liegt der imposante Schillerkopf. Ein beeindruckender Anblick. Auf dem Sattel hätte ich eine kurze Pause eingeplant, aber der eisige Wind weiß das zu verhindern. Gehe ich links hoch zum Schillerkopf oder rechts hoch zur Mondspitze? Die Mondspitze macht das Rennen und so steige ich entlang dem Grat hoch in Richtung Mondspitze. Eisiger Wind und dichtes Schneetreiben sorgen dafür, dass es eisig kalt ist. Auch auf dem Gipfel der Mondspitze weht ein eisiger Wind und der Schneefall wird immer dichter und so verzichte ich auch hier auf eine Pause und steige ab in Richtung Furklaalpe. Über die steile Schneise fahre ich auf meinen Schneeschuhen ab. Und ich bin überrascht, welches Tempo ich damit erreiche. Wow. Ich halte mich am linken Rand bei den Latschenkiefern, um sicherzugehen, dass ich das Risiko einer Lawinenauslösung vermeiden kann. Die Furklaalpe ist bald erreicht und ab hier geht es wieder zurück in Richtung Tschengla. Eine tolle Schneeschuhwanderung. Frisch, rassig und mit Schnee. Was will man mehr?

Bilder zur Tour gibt es hier: Sport in Vorarlberg auf Facebook

  • Höhenmeter: `748m
  • Wegstrecke: 7,8km
  • Höchster Punkt: Mondspitze (1.967m)

Weitere Empfehlungen/Touren in der Umgebung:

mondspitze

youtube facebook twitter gplusbtn

Advertisements

3 Kommentare zu “Endlich Schnee – mit den Schneeschuhen auf die Mondspitze (1.967m)”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s