Mancher Traum wird vom Sturm oder Xaver … – Gärviserhöhe

 

Aktuelle Schneelage (6.12.2013)

Xaver treibt im Norden Deutschlands seine bösen Spiele, aber auch bei uns in den Bergen zieht er nicht spurlos vorbei. Bei heftigem Schneetreiben und starken Windböen habe ich mir heute als Ziel die Hohe Matona ausgewählt. Ein Ziel, das ein Tourentraum wäre, aber schlußendlich vom Sturm verblasen wird. Aber wie hat schon Hans Kruppa gesagt: „Wirklich reich ist der, der mehr Träume in der Seele hat, als die Wirklichkeit zerstören kann.“. Dank des Neuschnees sind die Schneeverhältnisse ausgezeichnet und die Wintersportorte können dem Opening an diesem Wochenende gelassen entgegen sehen. Auf den Gipfel herrscht reges Schneetreiben und der Wind fegt über die Landschaft hinweg. An einen Aufstieg auf die Hohe Matona ist nicht zu denken, daher bleibt es für heute die Gärviserhöhe.

Die Tour

Ausgangspunkt für diese Tour ist der Wanderparkplatz bei Bad Laterns. Noch wäre die Furkajochstraße befahrbar, aber das starke Schneetreiben veranlaßt mich etwas vorsichtiger zu sein, denn das Auto fährt nicht auf Skiern ab. Der Aufstieg durch den Wald ist ein Traum. Es windet stark und es herrscht reges Schneetreiben, aber der erste Teil des Aufstieges erfolgt im Wald und hier läßt es sich auch bei diesen Verhältnissen gut leben. Außer mir – wen wundert’s – ist niemand unterwegs. Bereits beim Aufstieg wird mir klar, dass die Hohe Matona – mein Tagesziel – etwas in Ferne rückt, denn meine Spuren, die ich einsam Richtung Gipfel ziehe, werden innert nur kurzer Zeit wieder vom Schnee verdeckt oder von Schneeböen verblasen. Der Wald wird lichter und die Verhältnisse nicht besser. Ein starker Wind aus dem Norden bläst über die Landschaft hinweg und die Orientierung wird zusehends schwieriger. Mit Erreichen der Gärviseralpe läuft auch Xaver in Höchstform auf und es ist klar, die Hohe Matona ist für heute gestorben. Ich steige die letzten Meter zur Gärviserhöhe auf und betrachte das Schauspiel des Windes, der heute wie wild geworden über die Gipfel hinwegzieht. Der Wind sorgt für eisige Temperaturen und so fällt die Pause hier sehr dürftig aus und zugegeben auch die Abfahrt dürfte heute kein Vergnügen werden – soviel ist mir klar. Teilweise sehe ich bei der Abfahrt die Skispitzen kaum und Xaver bläst mir eisig ins Gesicht. Meine Aufstiegsspuren sind nicht mehr zu sehen. Heute bin ich froh, als ich die Skier wieder in den Kofferraum legen kann. Was bleibt ist der Traum von der nächsten Tour. Träume sind genug in der Seele J

  • Höhenmeter: 832m
  • Wegstrecke: 10,2km
  • Höchster Punkt: Gärviserhöhe (1.771m)

youtube facebook twitter gplusbtn

Advertisements

2 Kommentare zu “Mancher Traum wird vom Sturm oder Xaver … – Gärviserhöhe”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s