Garsellikopf (2.105m) – hoch über dem Geldadel in Liechtenstein

Blick zum Garsellikopf
Blick zum Garsellikopf

Das schöne Fürstentum zwischen Schweiz und Österreich ist vielen ein Begriff. Vieles wird damit verbunden, aber nur selten wunderschöne, alpine Wanderungen. Dabei hat das Fürstentum so viele schöne herrliche Wandermöglichkeiten zu bieten.

Ausgangspunkt für eine eindrucksvolle und vor allem abwechslungsreiche Wanderung ist Gaflei, das hoch über Vaduz liegt. Über den Triesnerberg erreicht man diese kleine Bergparzelle, in der man sich in der Zeit beinahe zurückversetzt vorkommt. Kleine aus Stein gemauerte Häuser, alte schöne Höfe aus Holz und Almen, die mit einer bunten Blumenvielfalt übersäht sind, empfangen hier den Besucher auf knapp 1.500m.

Die hier beschriebene Tour erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit und sollte bevorzugt bei trockenem Wetter in Angriff genommen werden. Die Tour führt hat drei herrliche Gipfel und einen wunderschönen Steig im Fels hoch über dem Rheintal als „Schmankerln“ zu bieten, die ihres Gleichen suchen.

Über einen schönen Güterweg führt der Weg ab dem Wanderparkplatz hoch zur Abzweigung. Übrigens: Wer möchte, kann bis hierher auch mit dem Bus fahren. Bei der Abzweigung wählt man den schmalen Waldweg, der in Richtung „Fürstensteig“ führt. In Serpentinen führt der Weg durch herrliche Latschenkiefer langsam hoch unter die Felswände, die hoch über Vaduz und Schaan thronen. Noch läßt der Weg nicht vermuten, daß er schon bald etwas mehr vom Wanderer fordert, als dies bis jetzt der Fall war. Die Bäume werden lichter und schon langsam nähert man sich der schroffen und kargen Berglandschaft um die Felswände über Liechtenstein.

Mit Erreichen der Baumgrenze geht der Weg über in einen teilweise gesicherten Steig direkt in der Felswand. Aus der Ferne kann man sich kaum vorstellen, daß man hier die Wand durchwandern kann. Teilweise senkrecht geht es ins Tal hinab, herrliche Tiefblicke und den Dolomiten ähnliche Perspektiven erschließen sich dem Alpinisten. Kleine Leitern, Brücken aus Holz und mit Stahlseil gesicherte Passagen wechseln sich ab und sind zu überwinden.

Am Ende des Durchstieges erreicht man den Gafleisattel. Über den Kamm geht es weiter, stet steigend hoch zum Gafleispitz (2.000m). Zwischen Latschenkiefer führt der Weg langsam steigend hoch. Der Blick auf Liechtenstein und das Rheintal entlohnt für jede Mühe. Hinter der Gafleispitz erspäht man bereits das eigentliche Hauptziel dieser Tour, den Garsellikopf mit 2.105m. Rechts vom Gipfel des Garsellikopf ragen die Garsellitörm in die Höhe. Links vom Gipfel geht es steil ins Tal hinab. Scheinbar nur einen Steinwurf entfernt sind die Drei Schwestern (2.052m), die quasi den Grenzposten zu Österreich markieren.

Bis zum Gafleisattel folgt man dem gleichen Weg zurück. Ab hier geht es über den Kamin hoch zur Alpsitz (1.942m). Mit Erreichen des Kamin wechselt die Landschaft. Karger Stein geht über in älpische Landschaft. Die Bargälla Alp liegt zu den Füßen, rechter Hand geht es hoch in Richtung Alpsitz. Durch Latschenkiefer steigt man langsam hoch zum Gipfel mit dem schönen Gipfelkreuz. Das Panorama auf der Alpspitz ist einmalig. Von hier aus kann man beinahe die gesamte Tour einblicken. Herrlich und mit stolz erfüllt kann man nun Richtung Gaflei absteigen.

Eine herrliche Wanderung, die durch herrliche Panoramen, wunderschöne Alplandschaften und schroffe Berg- und Steinwelt alles zu bieten hat, was man sich von einer schönen Tour wünscht.

Auf den immerhin 13km Wegstrecke geht es steht auf und ab und so erfordert diese Tour eine gewisse Kondition. Eine sehr lohnende Tour im Herzen von Liechtenstein!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s