Berg oder Vergnügungspark

Diesen Freitag wird das Nassfeld um zwei Attraktionen reicher. Feierlich werden ein neuer Klettersteig und ein Basejump eröffnet. Damit soll auch dem Sommergast Action, Spaß und Adrenalin geboten werden und dabei sollen Kosten und andere Themen keine großen Rollen spielen, denn der begeisterte Tourist wird dafür Sorge tragen, dass die Kassen wieder gefüllt werden.

Zugegeben mit vielen verschiedenen Kletterrouten in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, der längsten Sommerrodelbahn in Kärnten, 950 Kilometer Rad- und Mountainbikewege und dem Sportbogenpark bietet das Nassfeld dem nach Action hungrigen Besucher viele Möglichkeiten. Der neue „Black-Spider“ Klettersteig und das Basejump sind auf der Tressdorfer Alm beheimatet. Wie viel ursprüngliche Alm noch bleibt, gilt es abzuwarten.

Der Klettersteig ist wie ein Spinnennetz aufgebaut und bietet verschiedene Varianten um das Ziel zu erreichen. Das Basejump befindet sich in einem Felsenlabyrinth und soll die ganz Mutigen ansprechen. Mit Sicherung geht es 15 Meter von einem Baum hinab und unten wird gebremst. Ein Feeling, das heute bei den Gästen Anklang findet und in dieser Form wohl kein natürlicher Gipfel bietet. Ein Flying-Fox für den Tarzan im Manne oder der Frau gibt es bereits.

Bleibt zu hoffen, dass die Gipfel im Nassfeld nicht komplett mit Stahl, Netz und Seil überzogen werden, denn dann darf man sich Europapark der Alpen nennen. Stolz nennt man sich in der Region bereits Erlebnisregion Nassfeld.

Es ist unbestritten, dass der moderne Tourist nach Action verlangt. Wandern und Bergsteigen haben den Charakter von gestern, wenngleich es nichts Schöneres gibt, als mit eigenen Händen und eigener Kraft einen Gipfel zu erklimmen und so manch Gipfel kann für schöne Adrenalinschübe sorgen. Aber gehen wir mit der Zeit und schwingen uns mit Seil von Gipfel zu Gipfel und segeln im Superman-Outfit zu Tale. Was gibt es Schöneres?

Mountain Wilderness ist die Partei der Berge und hat es verdient unterstützt zu werden. Nein, hier gibt es kein Generelles nein zu Attraktionen und Ausbau von Klettersteigen in den Bergen – aber die Forderung nach Maß und Ziel wird mit gutem Recht gestellt.

Weiterführender Artikel in der Kleinen Zeitung: „Der Berg ruft zum Klettern!“

Weitere Informationen zum Thema:

Advertisements

2 Kommentare zu “Berg oder Vergnügungspark”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s