Ein Kirchle, zwei Schluchten und drei Gipfel – eine Wanderung für die Seele

Wasserfall beim Staufensee
Wasserfall beim Staufensee

Gleich vorab, diese Tour ist mit 26km Wegstrecke sehr ausgedehnt – aber das Gute vorab – sie kann ohne weiteres je nach Lust und Laune gekürzt werden. In der hier vorgestellten Tour werden wahrhaftige Naturschätze in und um Dornbirn und Ebnit erwandert. Herrliche Schluchten, schöne Gipfel, Wasserfälle und eine Natur die an Vielfalt kaum zu überbieten ist, machen hier jeden Schritt zu einem Vergnügen. Alleine die Rappenlochschlucht und die Alplochschlucht sind Grund genug für einen Besuch – vor allem auch für Kinderherzen.

Ausgangspunkt für diese Wanderung ist der Wanderparkplatz an der Ebniterstraße, der sich unmittelbar nach der Kreuzung (Ebnit/Kobelalpe) in der ersten Kurve befindet. Natürlich kann man auch mit dem Bus bis zur Rappenlochbrücke fahren. Von hier sind es nur wenige Schritte bis zum Parkplatz/Ausgangspunkt. Über einen Forst-/Waldweg geht es durch den Wald. Der Weg ist nur mancher Orts leicht steigend, führt aber ansonsten beinahe eben durch den Wald.

Richtig spannend für Kinder wird es mit dem Erreichen des schmalen Steiges der zur Schaufelschlucht führt. Immer mehr Felsen säumen den Weg und plötzlich steht man vor dem Eingang zu einer von Fels umgebenen Naturschönheit. Dem Kirchle. Viele unheimliche Geschichten und Gerüchte kursieren um diese von der Natur geformte Schönheit. Beeindruckend mit welcher Schönheit karger Fels verzaubern kann.

Naturwunder Kirchle
Naturwunder Kirchle

Am anderen Ende des Kirchle führt der schmale Pfad weiter in Richtung Alplochschlucht. Eine kleine, aber schöne Schlucht, die viele schöne Plätzchen zum Verweilen bietet. An heißen Sommertagen „tummeln“ sich hier viele Familien mit Kindern. Kein Wunder, denn die Schlucht ist ein wahres Paradies.

Mit Erreichen des E-Werkes erreicht man auch den Staufensee. Ein schöner See, der in eine herrliche Landschaft eingebettet ist. Am Ende des See führt ein schmaler Waldweg hoch in Richtung Karren/Staufen. Ab jetzt geht es steil bergauf. Über den Wurzelweg geht es hoch zum Staufen (1.465m), dem Hausberg von Dornbirn. Ein herrlicher Aussichtsgipfel, der über den Wurzelweg auch etwas Trittsicherheit und am besten trockene Verhältnisse erfordert.

Abstieg vom Staufen
Abstieg vom Staufen

Der Gipfel selbst bietet einen herrlichen Blick auf das Rheintal und den Bodensee. An schönen Tagen kann man hier bis Konstanz sehen! Ein Traum, der zum Verweilen einlädt. Über den unscheinbaren Nachbargipfel, der einen Steinwurf entfernt ist, wandert man weiter in Richtung Schuttannen. Der Weg ist teilweise mit Leitern ausgestattet. Keine Sorge – ohne Schwierigkeiten und auch mit Kindern gut zu meistern.

Bald ist der bekannte Berggasthof Schuttannen erreicht. Hierher pilgern die Genussmenschen, um in schöner Umgebung gute Küche zu genießen. Schuttannen ist vor allem auch für seine Schnitzel weit über die Grenzen hinaus bekannt.

Über die Hinterbergalpe geht es hoch in Richtung Schöner Mann (1.532m). Ein Abstecher der sein muss, denn auch dieser Gipfel beeindruckt durch eine herrliches Panorama. Spätestens jetzt sollte man eine ausgedehnte Pause einlegen.

???????????????????????????????

Zurück auf dem Weg, der nach Schuttannen führt, zweigt man kurz vor dem Gasthof Richtung Bocksberg (1.461m). Ein – so meint man – unscheinbarer, kleiner und leicht zu begehender Gipfel, der aber seine Tücken hat. Aber die Landschaft hier entlohnt für jede Mühe und Anstrengung. Für den Abstieg wählt man den Pfad, der zur Bocksbergalpe führt. Von hier aus folgt man dem Weg, der bis zur Spätenbachalpe führt.

???????????????????????????????

Durch schönen Wald führt der Weg langsam fallend zurück zum Staufensee. Ab hier ist es nicht mehr weit zum Ausgangspunkt. Insgesamt legt man mit dieser Variante 26km zurück und macht immerhin 1.500 Höhenmeter – also nicht unterschätzen! Die Route kann aber jederzeit abgekürzt werden. Was zwar schade wäre, aber vielleicht dem einen oder anderen mehr Lust, statt Frust schenkt.

Die Gegend hier ist ein Paradies für Kinder! Die Alplochschlucht, die Rappenlochschlucht, der Staufensee und das Kirchle werden sie begeistern!

  • Wegstrecke: 26km
  • Höhenmeter: ca. 1.500hm
  • Einkehrmöglichkeiten: Schuttannen, Gütle (Dornbirn)

Tipp für Familien mit Kindern:

Nach dem Staufen eine Einkehr in Schuttannen – mit Schnipo – und über die Spätenbachalpe absteigen zum Staufensee. Die Wanderung wird dadurch deutlich verkürzt und verliert nichts an Reiz und ihre Kinder wären ihnen dankbar sein.

Bocksberg – Hinweis:

Dieser kann auch über einen normalen Waldweg erklommen werden. Schöner und spannender ist der Aufstieg über eine 30m lange, leicht geneigte Leiter auf den Gipfel. Aber zugegeben – das ist nicht jedermanns Sache.

???????????????????????????????

Advertisements

5 Kommentare zu “Ein Kirchle, zwei Schluchten und drei Gipfel – eine Wanderung für die Seele”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s