Zwischen Peitlerkofel und Geisler-Puez…

Schlüterhütte
Schlüterhütte

Die Schlüterhütte liegt auf einem herrlichen Hochplateau zwischen zwei markanten, bekannten Gipfelgebirgsgruppen. Umrahmt vom Geisler-Puez und dem Peitlerkofel kann sie den Besucher mit einem traumhaft schönen Panorama beeindrucken.

Die Schutzhütte wurde 1898 erbaut und liegt auf beachtlichen 2.306m. Mitten in der Wiege des Reinhold Messners. Anton und Katharina Messner führen das Rifugio Genova, wie es im italienischen genannt wird.

Der Aufstieg zur Hütte erfolgt in der Regel ab der Zanser Alm. Hier kann das Auto parkiert werden. Über den idyllischen Heuweg geht es hoch zur Bilderbuch-Alm, der Caseril Alm. Wer schon etwas Hunger verspürt, dem sei die Einkehr hier ans Herz gelegt.

Ab der Caseril Alm geht es rund 300 Höhenmeter steil über Wiesen hoch zur Schlüterhütte.

Das Panorama, das sich dem Fleißigen hier erschließt gleicht einem Bilderbuch. Der Peitlerkofel, der Geisler-Puez Stock und der Tullen bilden eine prächtige Kulisse.

Factbox:

tIPEUf6_smiley_daumen_hoch

Küche:

auf der Schlüterhütte wird der Besucher mit einer gutbürgerlichen, typisch südtirolerischen Küche bekocht. Auf der Karte fehlt es an nichts!

Lage:

das Rifugio liegt herrlich eingebettet auf einem Hochplateau zwischen Geisler-Puez und Peitlerkofel. Ein beeindruckendes Panorama ist garantiert.

Wirtsleute:

trotz des großen Anstrums und der großen Beliebtheit bewahren die Wirtsleute die Nerven und lassen den Gast das „bunte“ Treiben nicht spüren.

Zimmer:

wunderschöne Zimmer und Lager. Teilweise mit herrlichem Blick und mit viel Holz. Was will man mehr. Warmwasser zum Duschen gibt es gegen Wertmünzen.

Das Haus:

ein großes Haus, das sich trotzdem gut in die Landschaft fügt und auch für mächtige „Anstürme“ gut gerüstet ist.

Wer mehr Eindrücke möchte, den Kontakt suchen möchte oder gar sofort buchen möchte, der findet alle wichtigen Kontaktdaten hier:

Schlüterhütte / Rifugio Genova

Ein herrlicher Urlaub ist hier vorprogrammiert!

Interessante Wandervorschläge in der Region:

Advertisements

Die erhabene Saarbrückner Hütte…

Saarbrückner Hütte am Fuße des Kleinen Litzner….

Urlaub in den Alpen

Die Saarbrückner Hütte liegt erhaben hoch über dem Vermunt-Stausee und am Fuße der mächtigen Litzner Gipfel. Eine Berghütte in Mitten schroffer Felslandschaft, im Hochgebirge und mit herrlichem Blick auf die umliegende Landschaft.

Die Hütte ist nicht für jedermann leicht erreichbar und dennoch gehört sie zu den gut besuchten Hütten in Vorarlberg. Nicht ohne Grund, denn die Hütte hat dem Besucher einiges zu bieten.

Wer die Hütte erreichen möchte starte am Vermunt-Stausee und steigt stet steigend auf in Richtung Litzner und Kromerspitze. Der Große Litzner liegt leicht links, die Kromerspitze unmittelbar vor einem und die der Kleine Litzner rechter Hand. Direkt unter ihr befindet sich, quasi auf einer Terrasse die Saarbrückner Hütte. Nicht weniger imposant wirkt das Große Seehorn.

Entlang einem rauschenden Gebirgsbach geht es vorbei am Zollhäuschen und weiter hoch in Richtung Saarbrückner Hütte. Die Hütte ist ab hier rasch erreicht und jeder einzelne Schritt hat sich gelohnt. Der Blick…

Ursprünglichen Post anzeigen 182 weitere Wörter

Hüttenurlaub im schönen Fersental

Eine ganz besondere Hütte im Trentino…

Urlaub in den Alpen

Das Rifugio Sette Selle ist eine idyllisch gelegene Berghütte am hinteren Ende des ursprünglichen Fersentales.

Das Fersental selbst ist anders, eigen, ja vielleicht sogar für so manch einen sonderbar. Aber es gehört mit Sicherheit zu jenen Tälern, die noch viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt haben. Tradition, Verbundenheit und Natur stehen im Mittelpunkt. Viele alte, traumhaft schöne und aufwendige Höfe und Häuser säumen den Weg durch das Tal.

Wer das besondere Rifugio Sette Selle – und es ist wirklich ein ganz besonderes Fleckchen, das Monika und Lorenzo bewirtschaften, erreichen möchte, der muss ab Palù del Fersina seine Füße bemühen. Aber eines gleich vorab, jeder Schritt wird belohnt!

Direkt unterhalb der Kirche geht es durch die schönen Ortsteile Frotten und I Tasaineri hoch. Vorbei an schönen, alten Höfen und Häusern. Mit Erreichen des letzten Hofes geht es über in den herrlichen Laub- und Nadelwald des Auzertol. Eine bunte Vielfalt an Natur verzaubert…

Ursprünglichen Post anzeigen 217 weitere Wörter

Camping Plätze im Bregenzerwald und Montafon

Der Sonne entgegen ... Kurzausflug auf das Pfrondhorn

Der Bregenzerwald und das Montafon gehören im Ländle zu den beliebtesten Urlaubsdestinationen. Nicht ohne Grund. Die Ursprünglichkeit und landschaftliche Schönheit dieser Region suchen ihres Gleichen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass gerade diese beiden Regionen wunderschöne Campingplätze für den Besucher bereithalten.

Der Bregenzerwald bietet auch Camping-Freunden wunderschöne Plätze zum Verweilen und Erholen an. An der Zahl sind es 7 schöne Camping Plätze, die der „Would“ für seine Besucher bereit hält. Jeder von ihnen hat sein ganz besonderes Flair.

  1. Camping Hochlitten – dieser Platz liegt auf 1.000hm idyllisch eingebettet in herrlicher Landeschaft – ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen & mehr
  2. Camping Feuerstein – ein Campingplatz im schönen Ort Lingenau
  3. Camping Bilgeri – wer gerne in einem ursprünglichen Ort abseits der üblichen Touristenpfade campt, ist hier richtig
  4. Camping Köb – im schönen Ort Au liegt dieser Campingplatz, der idealer Ausgangspunkt für viele herrliche Wanderungen ist
  5. Camping Schetteregg – am Fuße der Winterstaude gelegen, bietet dieser Campingplatz alles, was das Herz begehrt
  6. Campingpark Bregenzerach – Baden in einem schönen Gebirgsbach, die Seele baumeln lassen im Herzen des Bregenzerwaldes – hier fühlen sie sich daheim!
  7. Campingplatz Bezau – ein Platz im Herzen des Bregenzerwaldes und direkt an der Bregenzerach

Die Kontaktdaten und das komplette Angebot kann den jeweiligen Seiten direkt entnommen werden!

Ich wünsche einen schönen Urlaub im Bregenzerwald!

—-> Weitere Campingplätze in Vorarlberg findet ihr hier <—-

—-> Camping in den Bergen – Alpin-Camping <—-

Herrliche Seen in den westlichen Alpen

Blick auf den Gasthof Seealpsee
Blick auf den Gasthof Seealpsee

 

Auf meinem Blog finden sich viele Wanderungen, Touren und Ideen vor allem für geübte und ausdauernde Wanderer. Natürlich sind auch einige kleinere Gustostückerl für Familien darunter – mit etwas Suchen wird man fündig.

Unter der Rubrik Seen und Gewässer möchte ich nun einige herrliche Wanderungen für Familien mit Kindern präsentieren! Viele davon sind landschaftlich an Schönheit kaum zu überbieten und werden es auch so manchem anderen ohne Kinder antun 🙂

Heute möchte ich Euch den Seealpsee im schönen Appenzellerland vorstellen. Der Seealpsee liegt auf 1.143hm und liegt idyllisch eingebettet zwischen herrlichen Gipfeln. Einer davon ist der Säntis.

Wer den Seealpsee besuchen möchte, der parkt in Wasserauen sein Auto und geht von hier zu Fuß hoch. Der Marsch zum See nimmt etwa 50 Minuten in Anspruch und es geht an einigen Stellen durchaus schön zur Sache. Aber keine Angst, der Anstieg ist kurz und knackig und mehr als lohnend.

Zwei Berggasthäuser am See sorgen für das leibliche Wohl. Achtung: schweizer Preise nicht vergessen!

Der See blitzt mit kristallklarem Wasser entgegen und verfügt über ein herrliches Ufer, das so manchen „Kaltbader“ zum schwimmen einlädt.

Bergasthaus Seealpsee

Bergasthaus Forelle

Wer seine Kinder tatsächlich zum weiterlaufen bewegen kann, der kann von hier aus herrliche Bergtouren (zB auf den Säntis) machen. Allerdings wird es dann schon ein wenig anspruchsvoller.

Der Seealpsee bietet für Kinder so ziemlich alles, was das Herz begehrt! Hier lässt es sich Verweilen! Weitere Vorschläge für Ausflüge in den Bergen mit Kindern folgen …

 

Seealpsee
Seealpsee

Geführte Hüttenwanderung im Bregenzerwald

Bild
Panorama auf dem Widderstein

Der Bregenzerwald Toursimus bietet allen Gästen, die gerne in Gruppen und mit professioneller Führung wandern ein umfangreiches und interessantes Programm an.

Geführte Hüttenwanderungen für Familien mit Kindern oder anspruchsvolle Wanderer stehen im Programm, wie Wanderungen mit dem Kinderwagen.

Eine Wanderung, die vor allem mit landschaftlichen Eindrücken zu überzeugen weiß, ist die Alpine Hüttenwanderung im Widdersteingebiet. Ein wahrer Leckerbissen an Eindrücken wartet hier auf den Wanderer.

Details zu diesem Package können auf der Seite des Bregenzerwald Tourismus abgerufen werden.

Hütten Saisonstart im Allgäu

8c564-widderstein-start
Blick auf den Widderstein

Noch spielt das Wetter zwar noch nicht mit und für das kommende Wochenende wurde sogar noch Schnee bis auf 700 hm prognostiziert. Aber die Hüttenwirte machen ihre Hütten bereits Startklar für die Wandersaison. Der deutsche Alpenverein hat auf seiner Homepage die aktuellen Öffnungszeiten für die Saison veröffentlicht.

Im Allgäu sieht das wie folgt aus:


Allgäuer Alpen
geöffnet seit /
geöffnet ab
Bad Kissinger Hütte 16. April
Edmund-Probst-Haus 02. Juni
Fiderepaß-Hütte wg. Umbau: erst Mitte Juni
Hermann-von-Barth-Hütte 30. Mai
Kemptner Hütte
vsl. 07. Juni
Landsberger Hütte 29. Mai
Mindelheimer Hütte vsl. 30. Mai
Otto-Mayr-Hütte 09. Mai
Otto-Schwegler-Hütte ganzjährig
Prinz-Luitpold-Haus 07. Juni
Rappenseehütte 15. Juni
Schwarzenberghütte ganzjährig
Schwarzwasserhütte 31. Mai
Staufner Haus 01. Mai
Tannheimer Hütte 08. Mai
Waltenbergerhaus 08. Juni

Die Öffnungszeiten der Hütten in den anderen Gebirgsketten können direkt auf der Homepage des Alpenvereins abgerufen werden.

Aufgrund der aktuellen Wetterlage empfiehlt es sich trotzdem vor einer Tour auf der jeweiligen Hütte telefonisch anzufragen.

Sonnenaufgänge in den Bergen …

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Sonnenaufgang beim Aufstieg auf den Schillersattel
Sonnenaufgang auf dem Schillersattel
Sonnenaufgang auf dem Schillersattel
Sonnenaufgang beim Aufstieg auf den Saulakopf
Sonnenaufgang beim Aufstieg auf den Saulakopf
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Sonnenaufgang beim Aufstieg auf den Schillersattel

Die Sonne hat von jeher in allen Kulturkreisen eine besondere Bedeutung. Sie ist nicht nur das zentrale Gestirn am Himmel, sondern von ihr hängt auch das Leben auf Erden ab. Dieser Bedeutung waren sich die Menschen und wohl nicht nur diese seit alters her bewusst. Von einigen Kulturen wurde sie als Gottheit verehrt. Die Sonne ist aber auch natürlich Uhr der Menschen. Viele Bräuche und Riten haben sich um sie herum eingebürgert. 

Vieles in den Bergen fasziniert und begeistert mich, aber eines steht über allem, das sind die Sonnenaufgänge. Klar, manch einer wird von den Sonnenuntergängen schwärmen. Aber alleine der Name hat schon etwas Negatives 🙂

Ich habe viele Bilder von Sonnenaufgängen gesammelt. Viele schöne Bilder, Bilder die Bände sprechen. Aber keines der Bilder kann das Erlebnis auf dem Berg ersetzen! Ganz ehrlich, das frühe Aufstehen am Morgen rentiert sich alle mal.

So nun aber zum eigentlichen Sinn dieses Posts!

Hier geht es zur Bildersammlung!

Sonnenaufgänge in den Bergen

Achtung Schneefeld…

Da ich eben erst letzte Woche mit einem nicht ungefährlichen Schneefeld die Bekanntschaft machen durfte, sticht der aktuelle Bericht auf der OEAV Seite vielleicht umso mehr ins Auge.

Wer sich auch jetzt nicht mit etwas geringeren Höhe zufrieden gibt und auf markante Gipfel trotz Schnee nicht verzichten möchte, der sollte sich unbedingt die Empfehlungen des Österreichischen Alpensvereines durchlesen.

Achtung Schneefeld

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Koppachstein (1.537m) – der Frühling ruft …

   Kapelle im Lecknertal

Der Koppachstein, das Lecknertal und die Region um Balderschwang sind für viele nur im Winter ein Begriff! Aber vor allem das Lecknertal und die älpische Gegend um Balderschwang haben auch in den anderen Jahreszeiten vieles zu bieten. Ausgedehnte Wanderungen, herrliche Landschaften und wunderschöne Alpen machen die Gegend zu einem äußerst attraktiven und reizvollen Paradies für Genusswanderer.
Der Himmel ist noch dicht behangen mit den Wolken der letzten Tage. Die Wolken ziehen rasch vorüber und immer wieder lässt ein kleines Fenster am Himmel die Hoffnung aufkeimen auf einen sonnigen Tag.
Die Wanderung auf den Koppachstein beginnt im Lecknertal. Beim Wanderparkplatz (Winterwanderparkplatz vor der Mautstelle) geht es durch den idyllischen Wald entlang der Bolgenach hoch zur Mautstelle.
Die wunderschöne Kapelle liegt noch tief verschlafen am Fuße des Koppachstein. Von hier aus geht es rechter Hand hoch Richtung Koppachstein. Die Alpen werden bereits für die Sommermonate auf Vordermann gebracht.
Noch ziehen Nebelschwaden durch das Lecknertal, aber die Hoffnung auf Sonne stirbt zuletzt. Über einen steht ansteigenden Weg geht es hoch zur Ochsenlageralpe. Erste Sonnenstrahlen blinzeln zwischen den Wolken hervor und über dem Bodensee lichten sich die Wolken.

Bolgenach

Über die herrlich mit Blumen übersähten Almwiesen geht es hoch zum Koppachstein. Für den Sonnenaufgang ist es leider zu spät. Aber die Stimmung ist ein Traum. Immer wieder ziehen einzelne Nebelschwaden vorbei und einzelne, auserwählte Plätzchen werden von der Sonne verwöhnt.

Der Rückweg erfolgt über die Hochleckachalpe und die Auelealpe. Ein wunderschöner Anblick – vor dem Wanderer liegen der Hoch Häderich und der Falken. Retour zur Ochsenlageralpe und von hier der Abstieg über die Dreißiggschwendenalpe zum Lecknertal.

Eine herrliche Tour, die landschaftlich vieles zu bieten hat und vor allem auch für Familien bestens geeignet ist.
Wegstrecke:                           13,8km
Ausgangspunkt:                   Wanderparkplatz Lecknertal
Einkehrmöglichkeiten:      Hittisau, Lecknersee

Weitere Touren der Region: