Zwei herrliche Gipfel auf einen Streich – Brandner Mittagsspitze und Saulakopf

Blick zum Lünersee
Die Brandner Mittagsspitze wacht hoch über dem schönen Talort in Brand. Die Brandner Mittagsspitze hat sich ihren Platz zwischen Saulakopf und der Königin Zimba gesucht. Sie gehört zu den weniger begangenen Gipfeln dieser Region, was auch weiter nicht verwunderlich ist, da kein offizieller Weg zu ihr führt. Die Brandner Mittagsspitze ist am besten über den Saulakopf zu erreichen, indem man den Grad abwandert und sich ihr langsam nähert. Sie bietet ein herrliches Panorama und Schwindel erregende Tiefblicke ins Tal.
Eine herrliche Tour, die keinerlei Wünsche offen lässt und Herz und Seele beflügelt. Direkt an der Talstation der Lünerseebahn geht es los. Direkt nach der Bahn – Hinweis Tafel Richtung Übungsklettersteig – führt ein kleiner Bergpfad unmittelbar zum Einstieg in den Saulajochsteig. Es gibt kein Schonen, denn es geht von Anfang an richtig zur Sache. Der schmale Steig schlängelt sich hoch zum Saulajoch. Der Blick ins Tal, auf die Talstation, ist imposant und die Staumauer des Lünersees liegt beeindruckend vor einem. Wer etwas später unterwegs ist, sieht die Lünerseebahn über sich hinweg schweben, hoch zum Lünersee und Douglas Hütte.
Mit Erreichen der Seehöhe des Lünersee geht es über den Steig hoch zum Saulajoch. Das Saulajoch ist bald erreicht. Ein Kleinod, eine Idyllle, ein Traum für jedes Wandererherz. Eine Weggabelung zeigt in Richtung Heinrich-Hüter Hütte, Saulakopf-Klettersteig und Saulakopf. Hier wählt man – es sei denn man hat sein Klettersteiggeschirr dabei – den steilen Pfad hoch zum Saulakopf. Über den schönen Gebirgspfad geht es von hier hoch zum Saulakopf. Der Blick vom Saulakopf ist beeindruckend. Das Brandnertal liegt zu meinen Füßen, die Zimba vor meiner Nase und der Blick auf die Schesaplana und den Lünersee verzaubern. Im Sommer ist der Saulakopf ein beliebtes Tourenziel, denn er ist verhältnismäßig einfach zu erreichen und bietet dennoch hoch alpines Feeling.
Da ich zeitlich gut unterwegs bin, entschließe ich mich, dem Kamm entlang zur Brandner Mittagsspitze zu gehen. Es gibt hier keinen markierten Weg und man muss immer wieder kleine Hürden, die mit einfacher Kletterei verbunden sind, überwinden. Nichts für Ungeübte, aber für geübte Alpinisten kein Problem. Herrliche freie Kraxelei ist einfach etwas Schönes. Die Blicke ins Tal, die sich hier einem offenbaren sind Schwindel erregend, aber von besonderer Eindrücklichkeit. Die Zimba rückt immer näher und der schöne Ort Brand schaut von hier aus, wie ein kleines Ameisennest aus. Die Heinrich-Hueter Hütte liegt tief zu den Füßen des Gipfels.
Der Blick vom Gipfel auf Brand ist Atem beraubend. Einzigartig und einfach schön. Vor mir liegt der Mottakopf, rechts von mir die Zimba, im Rücken der Saulakopf und die Schesaplana ist zum Greifen nahe. Retour geht es über den gleichen Weg. Eine lohnende Tour, die jedes Herz höher schlagen lässt. Aber mit der Brandner Mittagsspitze eines etwas schwierigeren Charakter erhält. Hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unerlässlich!
  • Wegstrecke: 10,5km
  • Höhenmeter: 1.293m
  • Parkmöglichkeiten: Lünerseebahn – Talstation
  • Einkehrmöglichkeiten: auf dem Weg keine – in Brand ausreichend Möglichkeiten

Aufstieg Saulakopf
Die mächtige Zimba
Die Zimba
Der Lünersee von oben
Schwindel erregende Tiefblicke
Advertisements

3 Kommentare zu “Zwei herrliche Gipfel auf einen Streich – Brandner Mittagsspitze und Saulakopf”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s