Eine hektische Nacht am Pfannensee

Blick auf das Zeinisjoch Haus
 
Mit ungewohnt großer Mannschaft, 3 Jungs und meinem Bruder, mache ich mich auf den Weg zum Pfannensee. Bereits bei der Fahrt zum Zeinisjoch zeichnet sich ein traumhaft schöner Sommertag ab und die Stimmung der Mannschaft ist herrlich. Alles freuen sich auf die Nacht unter dem freien Himmel. Der Aufstieg erfolgt vom Kops aus über den Zeinissee. Herrliche Blumen- und Moorwiesen säumen den Weg.
 
Blick auf die Ballun-Spitze
Blick in Richtung Hochmaderer
Das Wetter ist grandios und kaum ein Wölkchen trübt den Himmel. Die Jungs sind begeistert, denn in den Moorwiesen finden sie Frösche, Molche und Eidechsen. Ermüdungserscheinungen sind keine zu erkennen. 
 
Nicht für Jeden ist der Anstieg leicht …
Die Verbella Alpe ist nicht mehr weit von uns entfernt und der alpine Wiesenweg führt mit leichtem Anstieg um den Fuß der Fluh. Den Zeinissee haben wir aufgrund unserer Abkürzung durch eine tolle Moorlandschaft nicht passiert. Aber da wir beim Pfannensee ohnehin campieren werden, spielt das keine Rolle.
 
Die wunderschöne Verbella Alpe
Unser letzter Anstieg vor dem Ziel
Ein herrlicher Blick zum Patteriol
Der letzte Anstieg nach der Verbella Alpe hat es noch in sich, dafür werden wir mit einem herrlichen Blick auf den Patteriol und seine Freunde belohnt. Allerdings sammeln sich erste Wolken am Himmel, aber die Freude auf den See kann nicht getrübt werden.
 
Endlich beim Pfannensee
Manches Getier schwimmt mit
Traumhaft schöne Stimmung am Pfannensee
Der See hat eine angenehme Temperatur und die etwas härteren unter uns genießen das Bad bis um halb Acht Abends. Viele Frösche, Molche und Eidechsen tummeln sich um den See und Murmeltiere sorgen für eine schöne Geräuschkulisse.

Langsam dunkelt es ein…
Erste Wolken am Patteriol

Die Wolken um uns werden langsam dichter. Über der Silvrette blitzt und donnert es. Es scheint, als zieht alles an uns vorbei.

Faszinierendes Farbenspiel über der Neuen Heilbronner…
Immer dichtere Wolken in der Silvretta
Noch trübt nichts die Freude
Die Wolken werden immer dunkler und hinter dem Patteriol schaut es langsam aber sicher ungemütlich aus. Wir entschließen uns um 21 Uhr dazu, unsere Sachen zu packen und zur Verbella Alpe ab zu steigen. Aber das Wetter hat ein etwas besseres Tempo als wir und holt uns auf halbem Wege ein. Die Mannschaft legt sich hinter einem Hügel flach auf den Boden und ich bemühe mich, das Zelt so rasch wie möglich auf zu stellen und unser Schlafzeug halbwegs trocken zu lagern. Mittlerweile ist das Zentrum über uns, zieht aber Gott sei Dank ähnlich rasch weiter, wie es gekommen ist. Endlich können wir wieder in unser Zelt … gegen 22 Uhr findet die Mannschaft in Schlaf. Ich halte Wache und der Himmel scheint sich zu ergießen bis knapp 3 Uhr Morgens. Aber das Schlimmste ist überstanden.

Erneut trübe Stimmung am Morgen
Die rasche Flucht



6 Uhr Morgens. Frühstücks-Zeit. Ein heißer Kaffee, ein warmer Kakao und schon wieder donnert es am Himmel. Erneut scheint uns eine Front zu jagen, wir machen uns rasch auf den Weg. Ab der Verbella Alpe hat es uns eingeholt. Wir sind Waschel nass. Triefend erreichen wir das Zeinisjoch hier gönnen wir uns ein tolles Frühstück … unser Urteil: trotz der zittrigen Nacht-Partie war es ein herrliches Erlebnis.

Beeindruckend Stimmung beim Patteriol
Unser Platz am See
…interessante Begleiter…
Tiefflieger über uns…
Straßensperre 🙂

 

 
Advertisements

3 Kommentare zu “Eine hektische Nacht am Pfannensee”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s