Eisige Temperaturen auf dem Goppaschrofa (1.781m)…

Es ist fünf Uhr Morgens und der Himmel ist dicht bewölkt von dunklen, schweren Wolken, die die Gipfel ummanteln. Und trotzdem zieht es mich in Richtung Goppaschrofa. Schon viel zu lange ist es her, dass ich auf diesem Gipfel gestanden bin.
 
Das Auto wird beim Wanderparkplatz bei der Bazora parkiert. Gleich zu Beginn sind einige Höhenmeter entlang der Skipiste auf einem schönen Wiesenweg zurück zu legen. Als ich das Auto verlassen habe, hatte es gerade einmal sieben Grad und das mitten im Juli. Ein Grund mehr zügig die ersten Höhenmeter in Angriff zu nehmen. Hoch zur herrlich gelegenen Bazoraalpe, auf der sich bereits viele Kühe und Ziegen befinden. Noch genießen sie die Ruhe der Nacht.
 
Ab hier geht es durch einen herrlichen Waldweg in Richtung Goppaschrofa. Über Wurzeln, Steine und Felsen heißt es sich durchkämpfen. Die letzten starken Regenfälle haben ihre Spuren hinterlassen. Immer wieder sieht man die Spuren von Murenabgängen. 
 
Erst als ich die letzte Kurve nehme taucht vor mir imposant der Goppaschrofa auf. Mächtig steht er vor mir. Einfach beeindruckend. Das Tal hier ähnelt der Landschaft in Südtirol. Latschenkiefer und andere herrliche alpine Pflanzen und Gewächse säumen hier den Weg. 
 
Als ich die letzte Kehre genommen habe stehe ich am Fuße des Berges. Ein letzter heftiger Anstieg über Schotter und Stein und ich habe es geschafft. Zügig nehme ich diesen Anstieg in Angriff. Rasch habe ich den Sattel erreicht. Ein eisiger Wind und erste Regentropfen wollen mir auf die Stimmung drücken. Aber es ist einfach zu schön hier. Es will nicht gelingen. Entlang dem Bergrücken geht es hoch zum Gipfel. Ein Traum. Der Wind wird immer eisiger und der Regen immer stärker. Am Gipfel angelangt werde ich mit einem herrlichen Wolkenspiel verwöhnt. Herrlich. Aber es ist zu kalt für eine ausgiebige Pause und muss ich leider den Weg zurück ins Tal antreten.
 
Eine immer wieder lohnende Tour! Auch bei diesem Wetter habe ich die Mühsal nicht bereut.
 
 
Wegstrecke: 9,4km
Höhenmeter: 846m
Höchster Punkt: Goppaschrofa (1.781m)
Einkehrmöglichkeiten: in Gurtis und auf der Bazora
Parkplatz: Wanderparkplatz auf der Bazora
Aufstieg: ca. 2 1/2 Stunden (gemütlich)
Abstieg: ca. 2 Stunden
 
 
Imposante Felslandschaften
Kurz vor dem letzten Anstieg zum Goppaschrofa
Ein Blick zurück zur Bazoraalpe
Blick auf das Rheintal
Wolkenspiel auf dem Goppaschrofa
Der Gipfel des Goppaschrofa
Stammgast auf dem Gipfel
Bazoraalpe
Blick auf den Goppaschrofa
Kreuz bei der Bazoraalpe
YCXBU64WKFJW
Advertisements

Ein Kommentar zu “Eisige Temperaturen auf dem Goppaschrofa (1.781m)…”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s