Schillerkopf und Mondspitze – ein Traum von Natur…

Eine Wanderung, die man beinahe ganzjährig machen kann. Wenn es viel Schnee hat, dann heißt es Schneeschuhe oder Tourenski anschnallen. Das schöne an dieser Route: sie bietet einfach alles! Herrliche Landschaft und Natur, ruhige, schöne Wege und herrliche Gipfel, die mit beeindruckenden Panoramen beeindrucken. 
 
Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz auf der Tschengla. Die Tschengla erreicht man über Bürserberg. Hier sind in der Regel ausreichend Parkplätze vorhanden, es sei denn, man gehört zu den Spätaufstehern, aber zu denen zähle ich mich nicht 🙂
 
Ein schöner, feiner Weg über Weiden führt sanft und langsam zu den vor uns liegenden Gipfeln hoch. Links von uns liegt der mächtige, felsige Schillerkopf und links von uns die mit Latschen bewachsene Mondspitze.
 
Immer wieder muss ich einen Blick zurück werfen, denn zu meinem Rücken liegen die Gottvaterspitze und die Zimba. Die Könige, die Gustostückerln der Region. Und man möchte ja den bevorstehenden Sonnenaufgang nicht verpassen.
 
Ein schöner alpiner Weg führt hoch zum Schillersattel. Die schönen Latschenkiefer, Tannen und die bunte Flora beeindrucken im Sommer, im Winter verzaubern mehr die verschneiten Baumwipfel. Ein Traum, egal zu welcher Jahreszeit.
 
Auf dem Schillersattel angelangt, ist man bereits von der Aussicht beeindruckt. Unmittelbar vor uns liegen die Drei Schwestern und der Garsellakopf und an klaren Tagen sieht man über das Rheintal hinweg bis zum Bodensee. 
 
Unser Weg führt uns links am Bergrücken hoch zum Schillerkopf. Der Weg ist nun steiler, alpiner und dann und wann etwas ausgesetzter, aber kein Problem für den geübten Berggeher. Immer wieder scheint das Gipfelkreuz zum Greifen nahe, aber der Weg zieht sich in die Länge. Aber die Schönheit der Natur verzaubert und lässt jede Anstrengung vergessen. Auf dem Gipfel angelangt ist man versucht, sich auf die Schultern zu klopfen. Erst jetzt sieht man, dass man doch einiges geleistet hat. Tief zu unseren Füßen liegt Bürserberg und Bludenz und die Mondspitze scheint einen Steinwurf entfernt. In unserem Rücken liegt der Lünersee und die Schesaplana. Ein Traum.
 
Für unsere geplante Tour müssen wir auf gleichem Wege wieder absteigen zum Schillersattel. Diesmal geht es so ganz anders hoch zur Mondspitze. Latschenkiefer und andere Gebüsche säumen und versperren teilweise den Weg. Der felsige Aufstieg zum Schillerkopf hat sich gewandelt in einen dicht bewachsenen Aufstieg zur Mondspitze. Irgendwie erinnert es einen hier an südliches Gebirge. Das mächtige Kreuz der Mondspitze zieht an. Der Blick von hier ist herrlich. Der komplette Walgau, das Rheintal und das Brandnertal können überblickt werden ein Traum. Der Abstieg erfolgt über die östliche Flanke der Mondspitze. Eine herrliche Wanderung, die etwas Kondition erfordert, aber mit beeindruckenden Panoramen und Naturschönheiten verzaubert.
 
 
Höhenmeter: 958m
Wegstrecke: 10,3km
Einkehrmöglichkeiten: Tschengla, Bürserberg
Parkmöglichkeiten: Tschengla, Wanderparkplatz
 
 
Advertisements

2 Kommentare zu “Schillerkopf und Mondspitze – ein Traum von Natur…”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s