Mottakopf (2.176m) – ein Gipfel im Brandertal abseits des „Rummels“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wer im Brandnertal eine Tour sucht, die abseits der Touristenströme liegt, der ist mit dem Mottakopf gut beraten. Vielleicht auch deshalb, weil es weder einen Lift, noch eine Einkehrmöglichkeit gibt. Aber der Gipfel, der einen herrlichen Blick auf das Brandnertal sein Eigen nennt, hat einiges zu bieten.

Ausgangspunkt Gletscherbrücke

Ausgangspunkt für die Tour ist der Parkplatz bei der Gletscherbrücke. Hier hält auch der öffentliche Bus. Der Weg auf den Mottakopf liegt auf der anderen Seite des wild rauschenden Geltscherbach. Im Rücken von uns liegt die Brandner Mittagssptitze (2.557m), links von uns der mächtige Seekopf (2.695m) und direkt vor uns der meist verschneite Wildberg (2.788m).

Herrliche Almwiesen

Der Weg führt anfänglich über wunderschöne Alpwiesen. In vielen wunderschönen Serpentinen geht es  hoch zur nicht mehr bewirtschafteten Oberen Sonnenlagant Alpe. Sollte einen mal schlechtes Wetter überraschen, dann kann man in dieser einen sicheren Unterschlupf suchen. Kurz vor der Alpe queren wir ein richtiges Murmeltiergehege. Selten, dass man hier keine dieser schönen Tieren antrifft.

Auf alpinen Wegen hoch zum Gipfel

Ab der Oberen Sonnenlagant Alpe geht es nun deutlich alpiner zur Sache. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sollten mitgebracht werden. Allerdings ist der Weg für Geübte gut begehbar und stellt keine echte Herausforderung dar.

Erst kurz vor dem letzten steilen Anstieg sichtet man das Gipfelkreuz des schönen Mottakopfes. Der Blick ist ein Traum. Direkt zu unseren Füßen liegt Brand. Es geht beinahe senkrecht in den Ort hinunter. Hinter uns liegt der Lünersee, die Schesaplana und die mächtigen Gebirgsgipfel dieser Gruppe. Ein Traum.

Der Abstieg erfolgt wieder auf gleichem Wege. Wer eine Variante probieren möchte, zweigt bei der Oberen Sonnenlagant Alpe in Richtung der verfallenen Oberen Schattenlagant Alpe ab. Aber Achtung: der Weg ist nicht markiert und muss gesucht werden und zumeist ist dieser in den neuen Karten auch nicht mehr eingezeichnet. Die Variante ist deshalb interessant, weil sie an vielen Quellen, Bergbächen und Wasserfällen vorbeiführt.

Eine Wanderung, die alles beinhaltet und vor allem jene Wanderer glücklich macht, die die Ruhe und die unberührte Natur schätzen.

  • Höhenmeter im Anstieg:            945hm
  • Wegstrecke:                                     8,7km
  • Höchster Punkt:                             Mottakopf (2.176m)
  • Ausgangspunkt:                             Gletscherbrücke / Brand
  • Einkehrmöglichkeiten:                 keine bzw. in Brand

facebook twitter gplusbtn

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Mottakopf (2.176m) – ein Gipfel im Brandertal abseits des „Rummels“”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s