Blisadona (2.150m) – einsamer Gipfel im Klostertal

Blisadona
Blisadona

Für jeden, der eine einsame Tour sucht, dem sei ein Ausflug auf den Aussichtsgipfel im Klostertal ans Herz gelegt. Auf normalen Wanderkarten ist der Weg auf die Blisadona nicht mehr bzw. nur noch selten zu finden. Orientierungssinn ist daher gefragt.

Ausgangspunkt

Das Auto kann in Klösterle beim Campingplatz abgestellt werden. Von hier aus geht es sofort steil zur Sache Richtung Spullersee. Der wunderschöne Waldweg führt steil entlang dem Wäldletobel hoch. Bereits beim Aufstieg beeindrucken herrliche Aussichten und Naturschönheiten, wie zB der wunderschöne Wasserfall.

Mit Erreichen der Baumgrenze steht man direkt vor der beeindruckenden Rohn Spitze und rechter Hand liegt die Blisadona, die nicht weniger zu beeindrucken weiß. Der Weg führt entlang dem Gebirgsbach weiter hoch. Wir gehen bis der Weg nach links eine scharfe Kurve Richtung Spullersee macht. Ab hier heißt es Orientierungssinn bereit halten, denn der Weg auf die Blisadona ist nicht beschildert.

Nun muss der Bach überquert werden, einzelne Wegmarkierungen sind noch ersichtlich, aber schwer auszumachen. Wir orientieren uns an der Rohnspitze und der Blisadona. Da der Gipfel nur wenig begangen ist, muss man die Pfade hoch zum Gipfel suchen. Mit etwas Ruhe und Orientierungssinn ist das aber kein Problem. Der Weg schlängelt sich durch Latschenkiefer, hohes Gras und anderes Gestrüb den Hang hinauf. Die herrlichen Aussichten, die immer wieder zu Tage kommen, belohnen für die Anstrenung, die man auf sich nimmt.

 Kreuzottern als Wegbegleiter

Die bunte Tierwelt hier ist beeindruckend und zeugt davon, dass hier nur wenige Wanderer unterwegs sind. Ich bin hier sogar einer Kreuzotter begegnet. Am hinteren Bergrücken führt der alpine Weg hoch zum Gipfel. Unterhalb liegt das Gipstäli. Steil geht es nun Richtung Blisadona hoch. Endlich erreicht man den höchsten Punkt der Tour, aber das Gipfelkreuz ist nach wie vor nicht zu sehen. Das Gelände hier ist älpisch, überraschend, denn eigentlich hätte man hier Geröll und Schotter erwartet. Erst wenn man sich auf den äußersten Felsrand begibt, dann kann man das imposant thronende Gipfelkreuz ausmachen.

Der Lohn – der aussichtsreiche Gipfel

Ein kleiner, leichter Abstieg lohnt mehr als, denn das Kreuz liegt beeindruckend über dem Klostertal. Die Bergkulisse ist ein Traum. Man sieht auf den Spullersee, den Spuller Schafberg, das Klostertal und den Kaltenberg Gletscher. Einfach ein Traum. Der anstrengende Aufstieg hat sich mehr als gelohnt und da man hier in der Regel sehr einsam ist, sollte die Ruhe richtig genossen werden.

Retour geht es auf den gleichen Pfaden, aber Achtung: die Orientierung ist noch etwas schwieriger, als beim Aufstieg.

 

facebook twitter gplusbtn

Advertisements

4 Kommentare zu “Blisadona (2.150m) – einsamer Gipfel im Klostertal”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s